Bilanz: Deutsche Bahn erreicht Fahrgast-Rekord

Bilanz: Deutsche Bahn erreicht Fahrgast-Rekord

Bild vergrößern

Vorstandsvorsitzender Rüdiger Grube kann Rekorde bei der Bahn vermelden.

Die Erwartungen an die Bahn wurden erfüllt: Chef Rüdiger Grube stellte die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor und konnte neue Höchstwerte bei den Fahrgastzahlen präsentieren. Auch Gewinn und Umsatz wuchsen.

Die Deutsche Bahn hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei den Fahrgastzahlen kräftig zugelegt. Der Konzern beförderte zwischen Januar und Ende Juni mehr als eine Milliarde Zugreisende und damit 40 Millionen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das geht aus der Halbjahresbilanz hervor, die Bahn-Chef Rüdiger Grube am Donnerstag in Berlin vorlegte. Nicht berücksichtigt sind dabei die Ergebnisse der Bahn-Tochter Arriva.

Der Umsatz stieg um 3,3 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 16,6 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zu. Nach Steuern stand ein Ergebnis von 794 Millionen Euro, ein Plus von 22,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Anzeige

Zu Pünktlichkeit der Bahn hatte sich Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) gegenüber dem Magazin „Focus“ geäußert. Demnach kamen mehr als 93 Prozent der Züge pünktlich an. Im vergangenen Jahr lag der Durchschnittswert noch bei 92,9 Prozent, 2010 waren nur 91,0 Prozent der Fern- und Regionalverkehrszüge pünktlich.

Sorgenkind bleibt jedoch der Schienengüterverkehr. Ramsauer zufolge wurden die für das erste Halbjahr angepeilten Ziele nicht erreicht. 2011 hatte die Sparte nach Zinsen einen Verlust in das Konzernergebnis eingebracht. Steigende Kosten konnten nicht durch höhere Erlöse ausgeglichen werden.

Für Bahn-Chef Grube sind derzeit Gedanken an einen Börsengang des Staatsunternehmens völlig abwegig. „Ich persönlich halte von einem Börsengang zurzeit überhaupt nichts“, sagte er am Donnerstag im ZDF. „Wir haben noch viele Hausaufgaben vor uns. Die werden erst gemacht, und dann sehen wir weiter“, ergänzte er.

Die jüngste Zurückstufung des Ausblick der Bahn auf negativ durch die Ratingagentur Moody's habe nichts mit dem Unternehmen an sich zu tun, sagte der Konzernchef. Sie sei allein die Folge dessen, dass die Aussichten für die Bundesrepublik Deutschland, die Eigentümer der Deutschen Bahn ist, zurückgestuft wurden. „Wir haben nach wie vor das beste Rating, das es überhaupt gibt“, sagte Grube. Analysten und Investoren liebten die Bahn geradezu, weil sie so breit aufgestellt sei, sagte der Konzernchef unter Hinweis auf eine gerade beendete Präsentationstour bei Marktexperten.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%