_

Flughafen: Streik in Frankfurt könnte ausgeweitet werden

Quelle: dpa

Die Gewerkschaft droht mit einer Ausweitung des Streiks am Frankfurter Flughafen und will auch Freitag die Arbeit niederlegen. Fraport und Lufthansa kritisierten die Drohung.

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) droht, den Streik am größten deutschen Flughafen auf Freitag ausdehnen. Quelle: dpa
Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) droht, den Streik am größten deutschen Flughafen auf Freitag ausdehnen. Quelle: dpa

Der Flughafenbetreiber Fraport und die Lufthansa haben die Gewerkschaftsdrohung kritisiert, den für Donnerstag geplanten Streik am Frankfurter Airport möglicherweise auf Freitag auszudehnen. Der Konflikt werde auf dem Rücken der Passagiere ausgetragen, bemängelten Sprecher der beiden Unternehmen. Fraport behalte sich vor, rechtliche Schritte zu prüfen. Das Unternehmen könnte versuchen, den Ausstand mit einer einstweiligen Verfügung zu stoppen.

Anzeige

Streik am Freitag angedroht

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) hatte am Morgen gedroht, den Streik am größten deutschen Flughafen auf Freitag ausdehnen. „Falls es kein Einsehen gibt, werden wir am Freitag von 8.00 bis 22.00 Uhr die Arbeit niederlegen“, sagte GdF-Sprecher Matthias Maas. Am heutigen Donnerstag wollen rund 200 Beschäftigte, die als Verkehrsdisponenten, Vorfeldlotsen oder Flugzeug-Einweiser arbeiten, ab 15.00 Uhr streiken. Sie wollen damit ein deutlich höheres Einkommen und bessere Arbeitsbedingungen erzwingen. Der Streik soll sieben Stunden dauern.

Der Fraport-Sprecher kritisierte die Forderungen der GdF als unverhältnismäßig hoch. Was ein mehrstündiger Ausstand den Flughafen kosten könnte, lässt sich dem Sprecher zufolge derzeit nicht genau beziffern. Ausfälle wegen der Vulkan-Aschewolke aus Island hätten damals mit rund fünf Millionen Euro täglich zu Buche geschlagen

Flugreisende können sich nach Angaben von Fraport unter folgender Rufnummer über die Lage am Frankfurter Flughafen informieren: 01805-3724636 (laut Fraport-Website 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus dem Mobilfunknetz)

Quelle: dpa
weitere Fotostrecken

Blogs

Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook
Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook

Frauen dominieren die Diskussion rund um Schokolade auf Facebook deutlich. Beim Pro-Kopf-Verzehr sind die Schweizer...

  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER
  • Branchenführer: Allen & Overy LLP
  • Branchenführer: BW PARTNER
Einstellungen
Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
FOLGEN SIE WIWO.DE

    Tweets der WiWo-Redaktion

WirtschaftsWoche Shop

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.