Flugzeugunglücke in Asien: Abstürze sind eine Folge kalter Mathematik

KommentarFlugzeugunglücke in Asien: Abstürze sind eine Folge kalter Mathematik

Bild vergrößern

Um die Flugsicherheit zu erhöhen, ist es notwendig aus Unfällen zu lernen. Dazu müssen die vermissten Maschinen mittels einer stärkeren Flugüberwachung jedoch gefunden und untersucht werden.

von Rüdiger Kiani-Kreß

Der wahrscheinliche Absturz einer Maschine des Billigfliegers Air Asia ist eine Tragödie, aber auch die Folge des wachsenden Flugverkehrs in der Region – und hoffentlich der Anlass für eine genauere Ortung der Flieger.

Selbst wenig abergläubische Menschen könnten derzeit mit einem unbehaglichen Gefühl in Flugzeuge der Gesellschaft Malaysia Airlines einsteigen. Schließlich ist das Schicksal des Flugs MH 370 nach wie vor ungeklärt und die über der Ukraine abgeschossene Maschine MH17 stammte ebenso aus dem asiatischen Schwellenland wie die Muttergesellschaft Air Asia, deren Airbus auf Flug QZ 8501 gestern verschwunden ist.

Doch allen Geheimnissen, Verschwörungstheorien und den ungeklärten Fragen zum Trotz: Die Unglücke sind kein Schicksalsschlag oder gar eine Folge laxerer Sicherheitsstandards in der Region. Sie sind – so unangenehm das auch sein mag – vor allem eine Folge kalter Mathematik.

Anzeige

Schwere Flugunglücke der vergangenen Jahre

  • 24. März 2015

    Ein Airbus der Lufthansa-Tochter Germanwings stürzt auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in den Alpen ab. Frankreichs Präsident Hollande rechnet nicht mit Überlebenden.

  • 23. Juli 2014

    47 Menschen werden am 23. Juli 2014 bei der Notlandung eines Flugzeugs der Linie Transasia auf Taiwan getötet.

  • 17. Juli 2014

    Noch nicht restlos geklärt ist der Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 mit 298 Menschen an Bord über der Ukraine - ein Abschuss über dem Konfliktgebiet Donbass wird als Ursache angenommen.

  • 8. März: 2014

    Der Kontakt zu Flug MH370 der Malaysia Airlines zwischen Kuala Lumpur und Peking mit 239 Passagieren und Besatzung bricht ab. Eine der größten Suchaktionen der Luftfahrt bleibt bis heute ohne Erfolg.

  • 9. Dezember 2012

    Sieben Insassen eines Learjets kommen beim Absturz des Flugzeugs in Mexiko ums Leben. Unter ihnen ist auch die Sängerin Jenni Rivera.

  • 3. Juni 2012

    Eine McDonnell Douglas MD-83 mit 153 Passagieren stürzt in ein dicht besiedeltes Wohnviertel der nigerianischen Metropole Lagos. Alle Menschen an Bord und mindestens 10 Menschen an Land kommen ums Leben.

  • 20. April 2012

    Ein Linienflugzeug vom Typ Boeing 727 stürzt nahe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad ab. Alle 127 Insassen sterben.

  • 7. September 2011

    Ein Flugbegleiter ist der einzige Überlebende einer abgestürzten Maschine mit Ziel Minsk, die 37 Passagiere (darunter fast die ganze Mannschaft eines russischen Eishockey-Vereins) und acht Besatzungsmitglieder an Bord hatte.

  • 28. Juli 2010

    Eine pakistanische Passagiermaschine vom Typ Airbus A321 stürzt beim Landeanflug auf Islamabad ab. Alle 152 Menschen an Bord werden getötet.

  • 12. Mai 2010

    Beim Absturz eines Airbus A330-200 während des Landeanflugs in der libyschen Hauptstadt Tripolis kommen 103 Menschen ums Leben. Nur ein neunjähriger Junge überlebt das Unglück.

  • 10. April 2010

    Im russischen Smolensk sterben die 96 Insassen einer Tupolew 154, darunter der polnische Präsident Lech Kaczynski und andere Spitzenpolitiker.

  • 25. Januar 2010

    Eine Boeing 737-800 der Ethiopian Airlines stürzt vor der libanesischen Küste ins Mittelmeer, die 90 Insassen sterben.

  • 15. Juli 2009

    Beim Absturz einer russischen Maschine auf ein Dorf im Iran kommen alle 168 Menschen an Bord ums Leben. Die Tupolew 154 der Caspian Airlines hatte kurz nach dem Start Feuer gefangen.

  • 30. Juni 2009

    Ein A310 der jemenitischen Fluggesellschaft Yemenia mit 153 Menschen an Bord stürzt im Landeanflug auf die Komoren in den Indischen Ozean. Nur eine Zwölfjährige überlebt.

  • 1. Juni 2009

    Ein französisches Verkehrsflug stürzt über dem Atlantik ab. An Bord des Fluges AF 447 von Rio de Janeiro nach Paris sind 228 Menschen, darunter 28 Deutsche. Niemand überlebt.

  • 12. Februar 2009

    49 Insassen eines Flugzeuges sowie eine Frau auf dem Boden sterben beim Absturz und der Explosion eines Flugzeugs im Staat New York.

  • 24. August 2008

    In der Nähe der Hauptstadt von Kirgisistan, Bischkek, sterben 68 der 90 Insassen beim Absturz der Maschine. 22 Menschen überleben den Absturz der Boeing 737.

  • 20. August 2008

    Beim Start eines Flugzeugs auf dem Madrider Flughafen Barajas stürzt die Maschine kurz nach dem Start ab. 153 Menschen sterben, 19 überleben.

Zum einen gilt: Auch wenn das vergangenen Jahr nun leider zu den schwärzeren des jungen Jahrtausends gehört, ist Fliegen in den vergangenen Jahrzehnten ständig sicherer geworden. Obwohl sich der Flugverkehr seit der Jahrtausendwende mehr als verdoppelt hat, lag die Zahl der Unfälle immer bei unter 30 pro Jahr und die Zahl der Todesopfer mit Ausnahme des Jahres 2005 nie bei mehr als 1000 jährlich.

Mehr Flugzeug-Unglück in Asien

Allerdings gibt es hier eine regionale Verschiebung. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Anteil der asiatischen Fluglinien am Weltflugverkehr in etwa verdoppelt. Und, das mag jetzt herzlos klingen, damit steigt notgedrungen auch die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls mit Maschinen asiatischer Fluglinien.

Flug QZ8501 Suche nach AirAsia-Maschine wird ausgeweitet

Von der AirAsia-Maschine mit 162 Menschen an Bord fehlt nach wie vor jede Spur. Nun wird die internationale Suche noch einmal ausgeweitet. Der Einsatzleiter rechnet mit dem Schlimmsten.

huGO-BildID: 40932798 REFILE - ADDING FLIGHT NUMBER An Indonesian policeman points at a map of Indonesia at a crisis centre in Juanda International Airport, Surabaya December 29, 2014. The missing AirAsia flight QZ8501 carrying 162 people is presumed to have crashed off the Indonesian coast, an official said on Monday, as countries in the region offered to help Jakarta in the search and recovery effort. The Indonesia AirAsia plane, an Airbus A320-200, disappeared after its pilot failed to get permission to alter course to avoid bad weather during a flight from the Indonesian city of Surabaya to Singapore on Sunday. REUTERS/Beawiharta (INDONESIA - Tags: DISASTER TRANSPORT TPX IMAGES OF THE DAY) Quelle: REUTERS

Das bedeutet aber keineswegs, dass dies so bleiben kann oder gar als naturgegeben hingenommen werden darf. Jeder Unfall ist eine Mahnung, strenger auf die Sicherheit zu achten und die Standards zu verschärfen. Das tun die Hersteller Airbus und Boeing auch nach Kräften - und aus einer kalten Kalkulation. Denn jeder Absturz ist nicht nur eine menschliche Tragödie. Er ist auch schlecht für das Geschäft.

Zwar boomt die Branche. Gerade in Asien ist die Nachfrage nach neuen Maschinen größer als die Möglichkeiten von Airbus und Boeing sie zu bauen. Doch Abstürze treiben die Kunden einer Fluglinie zur Konkurrenz und ziehen lange Verfahren sowie Entschädigungszahlen nach sich. Das überzeugt auch den herzlosesten Controller zu mehr Sicherheit.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%