Fraport: Terroranschläge machen Flughafenbetreiber vorsichtig

Fraport: Terroranschläge machen Flughafenbetreiber vorsichtig

Trotz ausgedehnter Streiks beim Hauptkunden Lufthansa hat der Flughafenbetreiber Fraport im vergangenen Jahr gut verdient. Die Terrorangst der Passagiere macht das Unternehmen aber vorsichtig.

Die Furcht der Touristen vor weiteren Terroranschlägen trübt die Geschäftsaussichten des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport.

Nach teils kräftigen Zuwächsen im vergangenen Jahr rechnet der MDax-Konzern für 2016 nur mit einem Passagierwachstum zwischen 1 und 3 Prozent, wie das Unternehmen am Mittwoch zur Bilanzvorlage mitteilte. Umsatz und Gewinn werden nach der Prognose nur noch leicht steigen.

Anzeige

Als Grund nannte Fraport-Chef Stefan Schulte vor allem die Buchungszurückhaltung der Kunden für Flüge in die Türkei.

Bester Flughafen Deutschlands

  • Über die Studie

    Das Deutsche Kundeninstitut (DKI) hat für WirtschaftsWoche Online die zehn größten Flughäfen Deutschlands untersucht. Ziel war es, die Flughäfen bezüglich ihrer Leistungen, ihres Angebots und der Wahrnehmung durch die Flughafengäste in eine Rangfolge zu bringen. Die Daten stützen sich auf die Befragung bei den Flughafenzentralen zu objetiven Fakten, die Online‐Befragung von 3300 Flughafengästen sowie die Überpfüfung der Kundebetreuung via Mail, Hotline und Social Media durch anonyme Tester.

    Ermittelt wurde zum einen der Testsieger „Bester Flughafen Deutschlands“. Zum anderen wurden Rankings für die Unterkategorien „Flugangebot“ (Anzahl der Fluggesellschaften, der angeflogenen Ziele/Länder, Start- und Landebahnen und
    Interkontinentalflüge), „Aufenthaltsqualität“ (Ausstattung der Terminals etwa adäquate Sitzmöglichkeiten, Sauberkeit, Waschräume, W‐Lan-Angebote, Gastronomie und Einkaufsangebot, Familienfreundlichkeit sowie Office‐, Freizeit‐ und Entertainmentangebote), „Prozesse“ (effiziente Abwicklung der Prozesse wie Check-In, Security oder verkehrstechnische Anbindung) und „Service“ (Kundenservice per Telefon, E‐Mail und Social Media und die Qualität der Webseite). Die Gewichtung der Kategorien erfolgte nach folgendem Schlüssel: Flugangebot: 25%; Aufenthaltsqualität: 25%, Prozess: 30% und Service: 20%.

  • Platz 10

    Flughafen Berlin‐Tegel

    Punkte: 54,6/100
    Note: ausreichend

    Bestes Flugangebot: Platz acht

    Punkte: 12,9/25

    Note: mangelhaft

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz zehn

    Punkte: 11,2/25

    Note: mangelhaft

    Beste Prozesse: Platz zehn

    Punkte: 13,4/30

    Note: mangelhaft

    Bester Service: Platz sechs

    Punkte: 17,1/20

    Note: sehr gut

  • Platz 9

    Flughafen Stuttgart

    Punkte: 66,3/100
    Note: befriedigend

    Bestes Flugangebot: Platz sieben

    Punkte: 13,5/25

    Note: ausreichend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz acht

    Punkte: 16,7/25

    Note: befriedigend

    Beste Prozesse: Platz acht

    Punkte: 19/30

    Note: befreidigend

    Bester Service: Platz sieben

    Punkte: 17.1/20

    Note: sehr gut

  • Platz 8

    Airport Bremen

    Punkte: 67,3/100
    Note: befriedigend

    Bestes Flugangebot: Platz zehn

    Punkte: 8,3/25

    Note: ungenügend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz sieben

    Punkte: 17,1/25

    Note: befriedigend

    Beste Prozesse: Platz eins

    Punkte: 26,6/30

    Note: sehr gut

    Bester Service: Platz neun

    Punkte: 15,3/20

    Note: gut

  • Platz 7

    Airport Nürnberg

    Punkte: 68,7/100
    Note: befriedigend

    Bestes Flugangebot: Platz neun

    Punkte: 10,2/25

    Note: ungenügend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz neun

    Punkte: 16,4/25

    Note: befriedigend

    Beste Prozesse: Platz drei

    Punkte: 26,1/30

    Note: sehr gut

    Bester Service: Platz acht

    Punkte: 16/20

    Note: gut

  • Platz 6

    Köln Bonn Airport

    Punkte: 69,3/100

    Note: befriedigend

    Bestes Flugangebot: Platz sechs

    Punkte: 13,7/25

    Note: ausreichend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz vier

    Punkte: 20,4/25

    Note: gut

    Beste Prozesse: Platz vier

    Punkte: 23,2/30

    Note: gut

    Bester Service: Platz vier

    Punkte: 12/20

    Note: ausreichend

  • Platz 5

    Flughafen Hamburg

    Punkte: 72,3/100

    Note: gut

    Bestes Flugangebot: Platz fünf

    Punkte: 14,2/25

    Note: ausreichend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz drei

    Punkte: 19,2/25

    Note: gut

    Beste Prozesse: Platz sechs

    Punkte: 20,6/30

    Note: befriedigend

    Bester Service: Platz vier

    Punkte: 18,3/20

    Note: sehr gut

  • Platz 4

    Düsseldorf Airport

    Punkte: 74,1/100

    Note: gut

    Bestes Flugangebot: Platz vier

    Punkte: 16,7/25

    Note: befriedigend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz drei

    Punkte: 21,4/25

    Note: sehr gut

    Beste Prozesse: Platz fünf

    Punkte: 21,8/30

    Note: gut

    Bester Service: Platz fünf

    Punkte: 17,3/20

    Note: sehr gut

  • Platz 3

    Hannover Airport

    Punkte: 84,2/100

    Note: gut

    Bestes Flugangebot: Platz drei

    Punkte: 17,2/25

    Note: befriedigend

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz drei

    Punkte: 21,4/25

    Note: sehr gut

    Beste Prozesse: Platz zwei

    Punkte: 26,4/30

    Note: sehr gut

    Bester Service: Platz drei

    Punkte: 19,2/20

    Note: sehr gut

  • Platz 2

    Flughafen München

    Punkte: 89,1/100

    Note: sehr gut

    Bestes Flugangebot: Platz zwei

    Punkte: 23,2/25

    Note: sehr gut

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz eins

    Punkte: 27,7/25 (+ Bonuspunkte)

    Note: sehr gut

    Beste Prozesse: Platz neun

    Punkte: 18,4/30

    Note: ausreichend

    Bester Service: Platz zwei

    Punkte: 19,8/20

    Note: sehr gut

  • Platz 1

    Frankfurt Airport

    Punkte: 90,2/100

    Note: sehr gut

    Bestes Flugangebot: Platz 1

    Punkte: 25,3/25 (+ Bonuspunkte)

    Note: sehr gut

    Beste Aufenthaltsqualität: Platz 2

    Punkte: 21,4/25

    Note: sehr gut

    Beste Prozesse: Platz 7

    Punkte: 20,5/30

    Note: befriedigend

    Bester Service: Platz 1

    Punkte: 23/20 (+ Bonuspunkte)

    Note: sehr gut



Dank wachsender Passagierzahlen hatte Fraport 2015 mehr verdient. Besonders die Flughafen-Shops und steigende Parkplatzeinnahmen spülten mehr Geld in die Kasse, wie Fraport am Mittwoch mitteilte. So stieg der Umsatz um 8,4 Prozent auf 2,58 Milliarden Euro. 2016 sollen die Erlöse 2,65 Milliarden erreichen. Der Gewinn legte 2015 um 17,8 Prozent auf 276,5 Millionen Euro zu.

Ohne die Streiks beim Hauptkunden Lufthansa hätte die Bilanz noch besser ausgesehen. Rund 800 000 Passagiere fehlten so in den Terminals und den dort platzierten Shops, mit deren Hilfe Fraport einen Großteil des Umsatzes macht. Pro Passagier blieben 3,62 Euro Einzelhandelsgewinn (+5,5 Prozent) beim Flughafenbetreiber hängen. Das Frachtaufkommen fiel wegen des schwachen Welthandels im Jahresvergleich um 2,6 Prozent auf 2,1 Millionen Tonnen.

Weitere Artikel

Die im vergangenen Jahr erhöhte Dividende will Fraport bei 1,35 Euro belassen. Statt eines prognostizierten Passagierwachstums zwischen 3 und 4 Prozent schaffte Deutschlands größter Flughafen im Vergleich zum Vorjahr nur ein Plus von 2,5 Prozent auf gut 61 Millionen Fluggäste.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%