HOP: Air France startet Billiglinie

ThemaLuftfahrt

HOP: Air France startet Billiglinie

Jetzt hat auch Air France eine eigene Billigmarke: Ab 31. März steuert die Tochterlinie "Hop!" mehr als 130 Ziele in Europa an. Tickets gibt es ab 55 Euro pro einfacher Strecke.

Unter dem Druck des wachsenden Preiskampfes in der Luftfahrt startet Air France-KLM einen neuen Billigflieger. Die Airline "Hop!" werde ab dem 31. März mit insgesamt 530 Flügen täglich 136 Ziele in Europa ansteuern, teilte die französisch-niederländische Fluggesellschaft mit. Ziele sind unter anderem Spanien, Deutschland und Ungarn, außerdem soll die Linie Inlandsflüge anbieten. Zielflughäfen in Deutschland werden voraussichtlich Köln/Bonn, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, Bremen und Nürnberg sein.

Alexandre de Juniac Air-France-Chef: "Wir werden die Besten"

Alexandre de Juniac, Vorstandsvorsitzender der Fluggesellschaft Air-France, will zu alter Größe gelangen und sich mit dem Rivalen Etihad verbrüdern.

A380 von Air France Quelle: Presse

Der einfache Auslandsflug mit der neuen Billigmarke soll 55 Euro kosten. Innerhalb Frankreichs sollen die Tickets billiger angeboten werden. Damit wäre "Hop!" etwas teurer als die Konkurrenz. Air France setzt allerdings darauf, dass das größere Streckennetz die Kunden überzeugt.

Anzeige

Geschäftszahlen Air France-KLM

  • Umsatzentwicklung

    2009: 21 Milliarden (3,7 Milliarden weniger als 2008)

    2010: 23,6 Milliarden Euro

    2011: 24,4 Milliarden Euro

    2012: 25,5 Milliarden Euro

    Quelle: Unternehmensangaben; teilweise geschätzt

  • Gewinn und Gewinnmarge

    2008: 0,8 Milliarden Euro Verlust - 2007 fuhr die Airline noch einen Gewinn von 0,8 Milliarden Euro ein

    2009: 1,6 Milliarden Euro Verlust

    2010: 0,1 Milliarden Euro Gewinn

    2011: 0,8 Milliarden Euro Verlust

    2012: 0,9 Milliarden Euro Verlust

    Gewinnmarge: Mit einer durchschnittlichen Gewinnmarge vor Steuern und Zinsen von 1,8 Prozent fliegt die Air France viele ihrer großen Konkurrenten hinterher. Immerhin liegen sie damit noch über dem Branchenschnitt von 0,9 Prozent.

  • Passagiere

    2008: 74 Millionen

    2009 und 2010 je 71 Millionen

    2011: 77 Millionen

    2012: Voraussichtlich 79 Millionen

  • Betriebskosten

    5,2 Cent/Kilometer und Passagier. Nur die Lufthansa produziert noch mehr Kosten. Die Daten stammen aus einer Exklusivstudie der Unternehmensberatung A.T. Kearney für die WirtschaftsWoche.

  • Personalkosten

    Bei keiner anderen untersuchten Fluggesellschaft ist der Anteil der Personalkosten an den operativen Kosten so hoch wie bei der Air France-KLM: volle 30 Prozent.

Entstanden ist die neue Airline aus der Fusion der Sparten Brit Air, Regional Air und Airlinair hervor. "Hop" ist Teil des Umbaus des Verluste schreibenden Kurz- und Mittelstrecken-Geschäfts, in dem Air France 5000 Stellen streichen will.

Derzeit macht das Regionalgeschäft rund 160 Millionen Euro Miese im Jahr. Bis 2014 soll sich das mit Hilfe von "Hop!" ändern. Die Gewinnzone will Air France mit Regionalflügen nach 2014 wieder erreichen. Insgesamt will die Fluglinie in den kommenden zwei Jahren zwei Milliarden Euro einsparen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%