Insurtechs: Simplesurance schließt weitreichende Vereinbarung mit Huaweis Online-Shop

Insurtechs: Simplesurance schließt weitreichende Vereinbarung mit Huaweis Online-Shop

Bild vergrößern

Robin von Hein Gründer und CEO von Simplesurance

von Matthias Kamp

Im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft verkauft das Berliner Start-up Simplesurance demnächst Versicherungen an Kunden des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei.

Schon Robin von Heins erster China-Deal im vergangenen Jahr hatte große Wellen geschlagen. Damals schloss der Gründer und CEO des Berliner Start-ups Simplesurance ein Abkommen mit dem chinesischen Handyhersteller One Plus. Seitdem bietet das deutsche Insurtech Käufern von One-Plus-Smartphones in 31 Ländern eine Versicherung für das erworbene Gerät an, abschließbar mit nur einem Mausklick.

Doch jetzt holt von Hein mit seiner vor vier Jahren gegründeten Simplesurance zum ganz großen China-Schlag aus. Ab sofort werden die Berliner auch Käufern, die im Online-Shop von Huawei, der so genannten V-Mall, ein Smartphone ordern, eine Versicherung für das Handy anbieten. Das gilt auch für Geräte der Huawei-Serie Honor. Immerhin: Nach Samsung und Apple ist Huawei der weltweit drittgrößte Smartphone-Hersteller. Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben die Chinesen fast 28 Millionen Smartphones verkauft.

Anzeige

„Zunächst bieten wir die Versicherung für Huawei-Handys in neun Ländern an“, sagt von Hein gegenüber der WirtschaftsWoche, „unter anderem in Deutschland, Frankreich und Großbritannien.“ Weitere Länder sollen folgen.

Versicherungen Die Furcht vor dem Handy-Sturz ins WC

Die neue Smartphone-Generation ist wasserdicht oder zumindest wasserabweisend. Für Versicherer gehören Wasserschäden bislang zu den teuersten Vorfällen. Verändern Apple und Samsung also den Versicherungsmarkt?

Nicht wasserdicht, aber wasserresistent: das neue iPhone7. Vor einem Schaden bei einem solchen Missgeschick – wie von Apple bei der Präsentation gezeigt – soll das Gerät aber geschützt sein. Quelle: PR

Die Vereinbarung mit Huawei ist ein weiterer Schritt von Simplesurance bei der Expansion in Fernost. CEO von Hein ist dem Vernehmen nach mit weiteren chinesischen Anbietern in Gesprächen; in der kommenden Woche reist der Deutsche, der in Berlin inzwischen 100 Mitarbeiter beschäftigt, zu Verhandlungen nach Japan.

Ende Juni schloss von Hein eine Vereinbarung mit der Münchner Allianz. Seitdem hält der Versicherer eine Minderheitsbeteiligung an Simplesurance. „Die Zusammenarbeit mit einem globalen Konzern wie Allianz hilft uns enorm bei der Expansion im Ausland“, sagt von Hein. Darüber hinaus arbeitet Simplesurance unter anderem mit der Düsseldorfer Ergo und der R+V Versicherung zusammen.

Allianz wird digital Bätes riskante Kulturrevolution beginnt

Allianz-Chef Oliver Bäte steht vor einer Herkulesaufgabe: Er will aus dem risikoscheuen Traditionshaus einen flexiblen Internetkonzern formen. Die Macht der Juristen und Versicherungsmathematiker soll gebrochen werden.

Allianz-Konzern in der Digitalisierung. Quelle: Getty Images

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%