Leiharbeit: Zeitarbeit: Manpower sieht 150.000 Stellen auf der Kippe

exklusivLeiharbeit: Zeitarbeit: Manpower sieht 150.000 Stellen auf der Kippe

Bild vergrößern

Protest gegen Unterschiede in der Bezahlung von Leiharbeitern und Angestellten (2011)

von Harald Schumacher

Laut Vera Calasan, Deutschland-Chefin der amerikanischen Zeitarbeitsfirma Manpower, stehen durch Zuschläge für Leiharbeiter in der Metall- und der Chemiebranche vom 1. November an rund 150.000 der zurzeit rund 850.000 Zeitarbeitsjobs in Deutschland auf der Kippe.

„Das halte ich für realistisch“, sagte die Chefin der viertgrößten Leiharbeitsfirma in Deutschland der WirtschaftsWoche. „In einem Worst-case-Szenario gehen wir von einem Umsatzrückgang von 20 Prozent aus.“ Einzelne Aufträge würden bereits wegen der Zuschläge und wegen der unsicheren Konjunkturaussichten nicht verlängert.

Luitwin Mallmann, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Metall- und Elektro-Industrie NRW, fürchtet wegen der Verteuerung der Leiharbeit sogar die Verlagerungen von Arbeitsplätzen ins Ausland. „Manche Tätigkeit wird in Niedriglohnländer wie Rumänien auswandern“, sagte Mallmann der WirtschaftsWoche.

Anzeige

Die neuen Branchenzuschläge für Leiharbeiter resultieren aus Tarifverträgen, die die IG Metall und die Gewerkschaft IGBCE vor kurzem mit den führenden Verbänden der Zeitarbeitsfirmen abgeschlossen haben. Dadurch erhöht sicher der Tariflohn von Zeitarbeitskräften, die länger als sechs Wochen in ein- und demselben Betrieb eingesetzt werden, zunächst um 15 Prozent und über weitere zeitliche Stufen ab neun Monaten um bis zu 50 Prozent.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%