Lufthansa: Aufsichtsrat billigt Übernahme von Brussels Airlines

, aktualisiert 28. September 2016, 18:00 Uhr
Bild vergrößern

Die Lufthansa will Brussels Air komplett kaufen.

Der Aufsichtsrat der Lufthansa hat einer kompletten Übernahme von Brussels Airlines zugestimmt. Die Fluggesellschaft hält bereits 45 Prozent an der belgischen Konkurrenz. Der Deal soll Anfang 2017 abgeschlossen werden.

Die Lufthansa kauft Brussels Airlines vollständig und hat damit den Aufbau ihrer Billigfluglinie Eurowings im Visier. Deutschlands größte Fluggesellschaft hält bereits 45 Prozent an den Belgiern und zieht damit eine Option, auch die restlichen 55 Prozent der Anteile zu übernehmen, wie die Lufthansa am Mittwoch am Rande einer Aufsichtsratssitzung mitteilte. Der Deal soll Anfang 2017 abgeschlossen sein.

Einem Insider zufolge nimmt die Lufthansa dafür 2,6 Millionen Euro in die Hand. Ein Konzern-Sprecher äußerte sich dazu nicht. Die belgische Zeitung "Le Soir" hatte berichtet, dass zudem noch ausstehende Kredite der Lufthansa über rund 45 Millionen Euro an die Brussels Airline verrechnet werden.

Anzeige

Lufthansa hatte vor acht Jahren ihren Einstieg bei den Belgiern angekündigt und für 45 Prozent etwa 65 Millionen Euro gezahlt. Jetzt übernehmen die Frankfurter die übrigen Anteile, die bei belgischen Investoren liegen. Die Entscheidung hatte sich wegen des Anschlags am Brüsseler Flughafen vom März verzögert. Die Lufthansa nahm sich länger Zeit, um die Folgen der Attacke auf die Geschäfte von Brussels Airlines besser bewerten zu können.

Wie es bei der Lufthansa besser werden soll

  • Verbesserung des Services

    Service:andere sind besser
    Lösung:mehr und besser maßgeschneiderte Angebote

  • Hohe Kosten

    Kosten:sind zu hoch
    Lösung:schlankere Abläufe und neue Ansätze

  • Notwendige Veränderungen

    Veränderungen:dauern viel zu lange
    Lösung:Probierkultur statt perfekt geplanter Programme

  • Probleme mit der Wartungstochter

    Wartungstochter:Technologievorsprung bröckelt
    Lösung:neue Geschäftsfelder mit anspruchsvolleren Produkten

  • Umgang mit Frachten

    Fracht:wachsende Billigkonkurrenz
    Lösung:automatisierte Abfertigung und neuer Hightechservice

Wie die belgische Fluggesellschaft in den Konzern eingegliedert wird, ist laut Lufthansa noch nicht ganz klar. Erklärtes Ziel ist allerdings, die Billigtochter Eurowings zu stärken. Der Neueinsteiger mit 90 Flugzeugen soll rund 40 Prozent günstiger fliegen als die Lufthansa und so im Wettbewerb mit den Billig-Airlines Ryanair und Easyjet bestehen können.

Brussels Airlines ist für die Deutschen interessant wegen der Europa-Beamten und Lobbyisten in Brüssel, die viel Geld für Flugtickets ausgeben. Zudem fliegt Brussels Airlines mit seinen rund 50 Flugzeugen zahlreiche Ziele in Afrika an, wo die Lufthansa relativ schwach vertreten ist.

Air Berlin schrumpft drastisch Krisen-Airline verringert Flotte und streicht Stellen

Die Kernflotte soll auf 75 Flugzeuge verringert und bis zu 1200 Mitarbeiter entlassen werden. Die Lufthansa will bis zu 40 Flieger samt Besatzung anmieten.

Bis zu 1200 Mitarbeiter sollen entlassen werden. Quelle: dpa
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%