Nach zwei Flugunglücken: Malaysia Airlines soll von der Börse verschwinden

Nach zwei Flugunglücken: Malaysia Airlines soll von der Börse verschwinden

, aktualisiert 08. August 2014, 12:34 Uhr
Bild vergrößern

Ein Mann kehrt den Boden, auf dem ein Gemälde an die Passagiere des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugs MH 370 erinnert.

Zwei verschwundene Passagiermaschinen und mehr als 500 Tote: Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines soll nun verstaatlicht werden. Die Aktie wurde bereits vom Handel ausgesetzt.

Malaysia Airline soll nach zwei Flugzeugkatastrophen radikal umgebaut werden und vom Börsenzettel verschwinden. Das kündigte der Mehrheitsaktionär, der staatliche Investmentfonds Khazanah Nasional Berhad, am Freitag in Kuala Lumpur an. Er strebt an, die Airline voll in staatliche Hand zu bringen. Der Plan für die komplette Umstrukturierung soll bis Ende August vorliegen.

Der staatliche Fonds bot 12,5 Prozent Prämie auf den Preis für die ausstehenden Aktien an. Der Handel an der Börse wurde am Freitag bereits gestoppt.

Anzeige

Ministerpräsident Najib Razak begrüßte den Schritt. „Malaysia Airlines ist Teil der Geschichte von Malaysia. Das Unternehmen ist ein Symbol des Nationalstolzes, unserer Ambitionen und unseres Platzes in der Welt“, teilte er mit. „Es ist mehr als nur ein Unternehmen. Wir packen diese Veränderungen an, um sicherzustellen, dass das Unternehmen auch Teil der Zukunft Malaysias ist.“

Malaysia Airlines Die tragische Krise eines Vorzeigeunternehmens

Nach zwei Katastrophen in vier Monaten droht Malaysia Airlines die Rückverstaatlichung. Doch die Probleme der Fluglinie liegen deutlich tiefer - und erinnern an die Sorgen europäischer Linien.

Quelle: dpa

Malaysia Airlines widerfuhren in diesem Jahr zwei Katastrophen: erst verschwand Flug MH370 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord. Das Wrack ist bis heute nicht gefunden. Dann stürzte MH17 mit 298 Menschen an Bord über der Ukraine ab, wahrscheinlich nach Raketenbeschuss.

Der Vorstand der Fluggesellschaft betonte, der laufende Betrieb werde unverändert fortgeführt. Malaysia Airlines arbeitet mit Verlust. Bereits für 2013 wurde ein Minus von 364 Millionen Dollar ausgewiesen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%