Online-Apotheke: DocMorris steht zum Verkauf

Online-Apotheke: DocMorris steht zum Verkauf

von Jürgen Salz

Es ist das Ende einer kurzen, unglücklichen Liaison: Der Pharmagroßhändler Celesio will sich von der Apothekenmarke DocMorris trennen.

Nach Berichten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) sucht die Deutsche Bank bereits im Auftrag von Celesio nach Investoren – nur fünf Jahre, nachdem Celesio, eine Mehrheitsbeteiligung des Duisburger Haniel-Konzerns, die Apothekenmarke erworben hat. Celesio bestätigte die Verkaufspläne am Dienstagfrüh.

Außerdem will sich Celesio von den Töchtern „Movianto“ und „Pharmexx“ trennen. Sie formen eine der drei Säulen des Konzerns und stehen für Personaldienstleistung und eine Vorstufe des Großhandels. Der Streit um DocMorris hatte Großteile der deutschen Apothekerschaft gegen Celesio aufgebracht und eine Klage bis vor den Europäischen Gerichtshof provoziert.

Anzeige

Der Verkauf soll möglichst noch in diesem Jahr über die Bühne gehen und dürfte Celesio einen dreistelligen Millionenbetrag einbringen, schreibt die FAZ. Celesio bestätigte, dass der Verkaufsprozess eingeleitet sei. DocMorris erziele im Versandhandel einen Umsatz von gut 300 Millionen Euro und gelte als rentabel. Unklar ist noch, was mit dem Markennamen DocMorris geschehen soll.

2007 war dem damaligen Celesio-Chef Fritz Oesterle ein großer Coup gelungen. Oesterle setzte auf die Liberalisierung des Apothekenmarktes, plante eine eigene Apothekenkette – und sicherte sich dazu den bekannten Markennamen DocMorris. 200 Millionen Euro soll Celesio seinerzeit für die Übernahme gezahlt haben.

Doch dann blieb die Liberalisierung aus, der Europäische Gerichtshof entschied Ende 2009 anders als erwartet. DocMorris dümpelte nun vor sich hin. Anderthalb Jahre später verlor Oesterle, der im Haniel-Konzern zunehmend ungelitten war, seinen Job.

Weitere Artikel zum Thema

Sein Nachfolger Markus Pinger, ein ehemaliger Beiersdorf-Manager machte sich gleich daran, Celesio neu auszurichten. In seinem ersten Interview als neuer Konzernchef, gegenüber der WirtschaftsWoche, sagte er Ende vergangenen Jahres: "Was DocMorris angeht, schließe ich keine Option aus." Das Ziel, DocMorris zu einer europaweiten Dachmarke für alle Apotheken auszubauen, stellte Pinger in Frage: "Das muss nicht alles zwangsläufig unter der Marke DocMorris laufen."

Nun ist aus den Andeutungen Ernst geworden.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%