Sanktionen: Boeing erhält Erlaubnis für Export von Flugzeugteilen an Iran

ThemaLuftfahrt

Sanktionen: Boeing erhält Erlaubnis für Export von Flugzeugteilen an Iran

Das US-Finanzministerium hat dem Flugzeugbauer Boeing eingeräumt, wieder Ersatzteile für Passagiermaschinen an Teheran verkaufen zu dürfen. Mit der Bedingung, dass es bei den Geschäften um die Flugsicherheit geht.

Nach der Lockerung der Sanktionen gegen den Iran darf der US-Flugzeugbauer Boeing wieder bestimmte Ersatzteile für Passagiermaschinen an Teheran verkaufen. Es handele sich dabei um für die Flugsicherheit benötigte Teile, erklärte Unternehmenssprecher Marc Birtel am Freitag (Ortszeit). Boeing habe eine Exportlizenz vom US-Finanzministerium erhalten. Über Summe und Umfang der Lieferung gab Birtel keine Auskunft.
Boeings letztes Geschäft mit dem Iran liegt mehr als 30 Jahre zurück. Im August 1979 lieferte der Konzern einen Jumbojet vom Typ 747-100. Drei Monate später kam es zur Erstürmung der US-Botschaft in Teheran und der Geiselnahme von Botschaftspersonal. Daraufhin brachen die USA und der Iran ihre diplomatischen Beziehungen ab.
Bislang galt für US-Unternehmen die Devise, wer mit dem Iran Handel treibe, bekomme den Zorn der Regierung zu spüren. Dies hatte Präsident Barack Obama angekündigt.

Malaysia Airlines Diese Rätsel ranken sich um die verschollene Boeing

Flug MH370 der Malaysia Airlines bleibt verschwunden. Die Airline weist Behauptungen zurück, dass die Maschine stundenlang unentdeckt weiter geflogen sei. Ein Blick auf die Rätsel, die sich um die Maschine ranken.

Ein Sandkünstler baut ein Denkmal für den verschollenen Flieger. Die Angehörigen haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass die verschwundenen Passagiere doch noch gefunden werden. Quelle: REUTERS


Die Erlaubnis für Boeing sei jedoch durch das Übergangsabkommen im Atomstreit mit Teheran gedeckt, das US-Außenminister John Kerry im November mit den Iranern erzielt habe, sagte Birtel. Die Einigung sieht vor, dass Teheran sein umstrittenes Atomprogramm einschränkt und dafür mit der Lockerung einiger Wirtschaftssanktionen rechnen kann. So bekam das Land unter anderem Zugang zu Teilen für die zivile Luftfahrt, Autos und zu medizinischen Versorgungsgütern.
Das Abkommen ist zunächst auf sechs Monate ausgelegt. Iranische und westliche Unterhändler treffen sich kommende Woche in Wien erneut zu Gesprächen über eine Dauerlösung. Laut einem US-Regierungsvertreter wollen beide Seiten im Mai mit der Ausarbeitung eines finalen Pakts beginnen. Ziel sei es weiter, vor dem 20. Juli zu einer Einigung zu kommen. Entschieden sei jedoch noch nichts.

Anzeige
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%