Strategie 2020 - Expansion: Post-Chef reizen Indien, Tschechien und die USA

Strategie 2020 - Expansion: Post-Chef reizen Indien, Tschechien und die USA

Bild vergrößern

Im Rahmen seiner „Strategie 2020“ kündigte Konzernchef Frank Appel an, in den Benelux-Ländern, Polen, der Tschechischen Republik, den USA und Indien stärker zu expandieren.

von Nele Hansen

Die Deutsche Post will mit ihrem Paketgeschäft auch im Ausland wachsen. Das E-Commerce-Geschäft soll für Milliardengewinne sorgen.

 

Erstmals hat die Deutsche Post in Deutschland  im vergangenen Jahr in Deutschland mehr als eine Milliarde Pakete zugestellt und hofft in den nächsten Jahren weiter auf Milliardengewinne. Jährlich will sie den operativen Gewinn um acht Prozent steigern und 2020 rund fünf Milliarden Euro Gewinn erzielen. „Wir wollen bis 2020 die weltweit treibende Kraft in der Logistik werden“, kündigte Konzernchef Frank Appel an.

Anzeige

Im Rahmen seiner „Strategie 2020“ will er in den Benelux-Ländern, Polen, der Tschechischen Republik und den USA weiter expandieren. Auch die Schwellenländer sollen zum Wachstum beitragen. In Brasilien, Indien, China und Mexiko will die Deutsche Post ihren Umsatzanteil auf 30 Prozent steigern. 2013 lag er bei 22 Prozent.

Europas größter E-Commerce Markt, Großbritannien, steht derzeit nicht auf Appels Liste. Hier hatte sich die Post im Jahr 2010 zurückgezogen und überlässt es der Hamburger Otto-Tochter Hermes, der britischen Royal Mail Konkurrenz zu machen. „Wir sind glücklich, dass wir uns von dem französischen und britischen Geschäft getrennt haben. Wir müssen nicht überall mit allem sein“, so der Postchef. Auch aus den USA hatte sich die Post im Jahr 2008 weitestgehend aus dem Paketgeschäft zurückgezogen. „Wir wollen nicht die Nummer eins in den USA werden, aber es gibt Nischen, die sich lohnen“, sagte Appel.

Große Übernahmen sind für das Wachstum allerdings nicht geplant. Den E-Commerce-Boom wollen die Bonner selbst für ihr Paketgeschäft nutzen und  noch etwas ankurbeln. Sie betreiben bereits den Onlinemarktplatz meinpaket.de und den Lebensmittel-Online-Shop Allyouneed. Wann der schwarze Zahlen schreiben wird, dazu wollten sich Konzernchef Appel und Briefvorstand Jürgen Gerdes nicht äußern. Dafür ist Allyouneed bereits international aufgestellt: „Mehr als ein Prozent der Umsätze werden in China generiert“, sagte Gerdes. „Chinesische Mütter bestellen über Allyouneed deutsches Milchpulver.“

Damit Kunden zukünftig ihre Pakete einfach empfangen können, beginnt die Post gerade, Paketboxen aufzustellen. Ab Mai will Gerdes Paketkästen – überdimensionale Briefkästen, in die Pakete passen –  anbieten, die sich Hauseigentümer in den Vorgarten stellen können. Gerdes könnte sich auch vorstellen, die Paketboxen demnächst im Ausland aufzustellen.

Wettbewerber wie Hermes, UPS oder TNT bleiben allerdings außen vor. Für jede Paketbox gibt es nur zwei Schlüssel – einen für den Besitzer und einen für die Post. „Die Sicherheit muss gewährleistet bleiben“, sagte Gerdes.

Weitere Artikel

Auch beim elektronischen Brief, dem ePostbrief, will die Post wachsen. Machten die Bonner im vergangenen Jahr mit ihm 100 Millionen Euro Umsatz, sollen es in diesem Jahr mehr als 200 Millionen Euro werden.

Die Bedeutung des Paketgeschäfts findet sich auch in der Umstrukturierung des Briefbereichs, zu dem bislang das Briefgeschäft und inländische Paketgeschäft zählten, wieder. Künftig heißt der Geschäftsbereich „Post-eCommerce-Parcel“ – kurz „Pep“. Gerdes übernimmt damit zusätzlich die Verantwortung für das Paketgeschäft in den fünf wichtigsten Auslandsmärkten und das e-Commerce-Geschäft.

Mit Material von Reuters

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%