Strategische Partnerschaft: TUI und Eurowings schließen Bündnis

Strategische Partnerschaft: TUI und Eurowings schließen Bündnis

Bild vergrößern

TUI greift Eurowings unter die Arme.

Der weltgrößte Tourismuskonzern TUI und die Lufthansa-Billigtochter Eurowings gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ab Herbst will Eurowings mit Langstrecken-Flügen zu touristischen Zielen starten.

Die umstrittene Lufthansa -Billigtochter Eurowings hat einen Großkunden gewonnen. Der weltgrößte Tourismuskonzern TUI und die Günstigmarke gehen eine strategische Partnerschaft ein, wie beide Seiten am Freitag ankündigten. Eurowings soll im Herbst mit Langstrecken-Flügen zu touristischen Zielen in die Karibik, Dubai und Thailand an den Start gehen. Ursprünglich sollte der Ableger nur zwei Airbus A330 betreiben, nun bringt TUI eine Boeing 767 ein. "Die Vermarktung der Eurowings ist ganz gut angelaufen, und um neue Kapazitäten zu schaffen, haben wir TUI an Bord geholt", sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Die Vereinbarung mit TUI gelte erst einmal für den Winterflugplan. Die Boeing werde samt Crew von der TUI gemietet, fliege aber unter Eurowings-Flugnummer.

Mit der vorigen Sommer vorgestellten Marke will die Lufthansa der harten Konkurrenz durch Billigflieger wie Ryanair und auf der Langstrecke durch Gesellschaften vom Golf Paroli bieten. Kernpunkt sind niedrigere Kosten: Sie sollen dank geringerer Löhne und mehr Sitzen im Flugzeug 40 Prozent unter denen der angestammten Kranichlinie liegen. Gegen die Pläne geht die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit auf die Barrikaden.

Anzeige

Tarifkonflikt Pilotenstreik bei Lufthansa wird immer härter

Im Tarifkonflikt zwischen den Piloten und der Lufthansa bewegt sich keine Seite auch nur einen Millimeter. Die Passagiere müssen weiter Flugausfälle ertragen. Und die Lage wird noch durch andere Streiks verschärft.

huGO-BildID: 42516022 Ein Schild mit der Aufschrift "Kein Eingang" ist am 19.03.2015 am Flughafen in München (Bayern) vor leeren Check-In-Schaltern der Lufthansa zu sehen. Die Streiks bei den Lufthansa-Piloten gehen weiter. Am 19.03.2015 sind am Münchner Flughafen auch Langstreckenverbindungen betroffen. Foto: Sven Hoppe/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte zuvor vorab unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, TUI werde einen wesentlichen Teil der eigenen Fernreisekunden künftig mit Eurowings in die Ferien schicken. Die Vereinbarung sichere der Marke eine Grundauslastung auf den neuen Verbindungen. Ein TUI-Sprecher bestätigte eine "größere Kooperation", wollte sich zu den Details der Vereinbarung aber nicht äußern.

TUI selbst hatte im Februar angekündigt, nach der langersehnten Fusion mit der britischen Tochter TUI Travel ihr Airline-Geschäft mit 140 Flugzeugen neu aufzustellen. Die Pläne dafür sollen im Laufe des Jahres ausgearbeitet werden. Intern sind die Pläne nach Aussagen von Insidern schon wesentlich weiter. Aus den fünf Fluglinien TUIfly, Thomson Airways, TUIFly Nordic, Jetairfly und ArkeFly solle eine neue Gesellschaft werden, hatten mit den Planungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters gesagt.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%