Übernahme: BSkyB präsentiert Angebot für Sky Deutschland

Übernahme: BSkyB präsentiert Angebot für Sky Deutschland

, aktualisiert 25. Juli 2014, 10:00 Uhr
Bild vergrößern

Der Pay-TV-Anbieter BSkyB (British Sky Broadcasting) hat ein Übernahmeangebot für Sky Deutschland abgegeben.

Der britische Bezahlfernsehsender will sein deutsches Schwesterunternehmen übernehmen. Ein europäischer Pay-TV-Riese könnte entstehen.

Der Medienzar Rupert Murdoch macht Ernst mit dem milliardenschweren Zusammenschluss seiner europäischen Bezahlfernsehsender. Der von Murdoch dominierte britische Pay-TV-Sender BSkyB will dessen Mehrheitsanteil am Schwesterunternehmen Sky Deutschland sowie Murdochs Sender Sky Italia übernehmen, wie die Unternehmen am Freitag mitteilten. Insgesamt könnten die Übernahmen BSkyB mehr als neun Milliarden Euro kosten - davon fließen Murdochs Medienholding 21st Century Fox 6,7 Milliarden Euro zu. Das Geld kann Murdoch gut für die angestrebte, rund 80 Milliarden Dollar teure Übernahme des Medienkonzerns Time Warner gebrauchen.

Den Minderheitsaktionären von Sky Deutschland legte BSkyB am Freitag ein rund 2,7 Milliarden Euro schweres Kaufangebot vor. Die Offerte von 6,75 Euro je Sky-Deutschland-Aktie liegt gut ein Prozent über dem Schlusskurs vom Donnerstag. Fraglich ist, wie viele Aktionäre unter diesen Bedingungen das Angebot annehmen. Die Sky-Aktie legte am Freitag um 2,4 Prozent auf 6,82 Euro zu.

Anzeige

3,6 Milliarden Euro ist den Briten Murdochs 57,4-prozentiger Anteil an Sky Deutschland wert. Für rund 3,1 Milliarden Euro übernimmt BSkyB den Sender Sky Italia, der bisher komplett 21st Century Fox gehörte. Der neu entstehende Konzern kommt auf fast 20 Millionen Abonnenten in Großbritannien, Italien und Deutschland.

Weitere Artikel

Murdoch hält die Anteile an den drei europäischen Pay-TV-Sendern bisher direkt über seine Medienholding 21st Century Fox. Es war bereits erwartet worden, dass Murdoch die Anteile bei BSkyB bündeln und damit einen europäischen Pay-TV-Riesen schmieden will. Den hat er allerdings nicht voll unter Kontrolle: Während der Film- und Fernsehholding 21st Century Fox alle Anteile an Sky Italia und eine Mehrheit an Sky Deutschland besitzt, ist sie bei BSkyB lediglich größter Aktionär mit einem Anteil von knapp 40 Prozent.

In der vergangenen Woche hatte der 83-jährige Medienzar angekündigt, er wolle für rund 80 Milliarden Dollar den Medienkonzern Time Warner kaufen, den Eigentümer des Senders CNN und des Filmstudios Warner Bros.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%