ThemaMedien

Umstrukturierung: Murdoch krempelt sein Imperium um

03. Dezember 2012
Medienmagnat Rupert Murdoch krempelt sein Imperium um: Das Nachrichten- und das Unterhaltungsgeschäft sollen künftig getrennt von einander geführt werden. Quelle: ReutersBild vergrößern
Medienmagnat Rupert Murdoch krempelt sein Imperium um: Das Nachrichten- und das Unterhaltungsgeschäft sollen künftig getrennt von einander geführt werden. Quelle: Reuters

Rupert Murdoch stellt neue Weichen für sein Medienimperium auf: Zahlreiche Posten werden neu besetzt und die zwei Firmenteile bekommen ihre Namen. Die iPad-Zeitung „The Daily“ wird dagegen eingestellt.

Rupert Murdoch bereitet sein Medienimperium auf die Zeit nach der Aufspaltung vor. Das größere Unterhaltungsgeschäft mit den Fox-Fernsehsendern, dem Filmstudio 20th Century Fox sowie einer Beteiligung am Bezahlsender Sky Deutschland wird künftig unter Fox Group firmieren, während die kleinere Verlagssparte den bisherigen Konzernnamen News Corporation weiterführen wird.
Murdoch verriet am Montag in New York auch, wer den Verlagszweig leiten soll: Es ist Robert Thompson, der Geschäftsführer seines Zeitungflaggschiffs „Wall Street Journal“. Gründer und Großaktionär Rupert Murdoch wird das profitablere Unterhaltungsgeschäft lenken und zudem als Verwaltungsratschef beider Zweige fungieren. Damit hat er am Ende weiterhin das Sagen.

Anzeige

Aktie im Fokus Finanzamt macht Sky-Anleger glücklich

Der Weg für Rupert Murdoch ist frei. Die Münchner Steuerbeamten genehmigen, dass er über 50 Prozent von Sky übernehmen darf - ohne auf einen saftigen Steuerbonus zu verzichten. Schafft Sky jetzt die Wende?

Aktie im Fokus: Finanzamt macht Sky-Anleger glücklich

Der Medienkoloss soll bis Mitte kommenden Jahres aufgespalten werden, nachdem der Skandal um abgehörte Telefone von Prominenten, Verbrechensopfern und Politikern bei der britischen Sonntagszeitung „News of the World“ das Unternehmen schwer belastet hatte. Zudem sieht das Zeitungsgeschäft einer wirtschaftlich schweren Zukunft entgegen mit sinkenden Auflagen und wegbrechenden Werbeerlösen.

Wie schwer das Verlagsgeschäft ist, zeigt sich auch an dem Aus von Murdochs Lieblingsprojekt „The Daily“. Es handelt sich dabei um die erste reine Zeitung für Tabletcomputer, die vor knapp zwei Jahren an den Start gegangen war. Es sei nicht gelungen, ausreichend Leser zu gewinnen, begründete Murdoch am Montag den Stopp. Die letzte Ausgabe der nur in den USA verfügbaren digitalen Zeitung erscheint am 15. Dezember.

Anzeige

WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: BW PARTNER
  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER
  • Branchenführer: Allen & Overy LLP

WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.