Werbeagentur: Neuer Chef will Grey wieder zu Gewinn führen

 
Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit leider kein Login bei „Meine WiWo“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

exklusivWerbeagentur: Neuer Chef will Grey wieder zu Gewinn führen

Bild vergrößern

Die Werbeagentur soll in Deutschland wieder profitabel werden

von Peter Steinkirchner

Der neue Grey-Chef Dickjan Poppema plant für die Grey-Gruppe einen großen Umbau.

Die Düsseldorfer Werbeagenturgruppe Grey war in den vergangenen zwei Jahren nicht profitabel und will mit Umbesetzungen an der Spitze und einer Umschichtung von Kunden, die bisher an anderen Standorten des internationalen Netzwerkes betreut werden, wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

Das kündigte der neue Grey-Chef Dickjan Poppema an. „Grey war in Deutschland in den vergangenen beiden Jahren nicht profitabel. Das ist nicht akzeptabel, und wir müssen schnell den Turn-around schaffen“, sagte Poppema dem Magazin. „In 18 bis 24 Monaten will ich die Kurve kriegen und unsere Agentur wieder profitabel machen.“

Anzeige

Dazu plant Poppema einen Umbau der Agenturführung. „So wird André Schieck, bisher Digitalchef der Werbeagentur Grey, künftig Chief Digital Officer der Grey Gruppe, und Frank Schrader, bisher Chef unserer Agentur Gramm, wird zusätzlich neuer COO der Grey Gruppe.“ Das begründet Poppema mit dem derzeitigen Zustand der Agentur: „Ich habe eine Agentur vorgefunden, deren eigentlicher Kern – die strategische Markenführung – in den vergangenen Jahren regelrecht erodiert ist. Dadurch hat das Selbstverständnis von Agentur und Mitarbeitern dramatisch gelitten. Das muss ich ändern. Das Team braucht neue Ziele und eine neue Moral.“

Um die Agentur kurzfristig zu stärken, werden einige Kunden, die bislang von der Zentrale in London oder anderen Standorten betreut wurden, verstärkt von Düsseldorf aus beliefert. „Grey hat die Bedeutung des deutschen Standortes erkannt und will uns stärken. Wir werden künftig auch Kunden betreuen, die bisher aus London geführt wurden“, erklärt Poppema. „Die Gruppe will aus Grey Düsseldorf den Super-Hub machen für Kontinentaleuropa. Konkret heißt das zum Beispiel, dass einiges an Arbeit für den Kunden Boehringer Ingelheim, der bislang von der Grey-Zentrale in New York betreut wurde, in Düsseldorf gemacht wird.“ Gleichzeitig will der gebürtige Holländer Poppema die Erfolgsquote bei Etat-Ausschreibungen verbessern: „Ich erwarte von mir und meinem Team, dass wir künftig mindestens bei einem Drittel aller Etatausschreibungen, um die wir uns bewerben, als Sieger hervorgehen.“

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%