Energie: Handel gibt Millionen fürs Stromsparen aus

Energie: Handel gibt Millionen fürs Stromsparen aus

Bild vergrößern

Niedrige Energiekosten sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor für deutsche Unternehmen.

Deutsche Unternnehmen investieren Millionen ins Stromsparen. Das zeigte eine Studie des Kölner Handels-Forschungsunternehmens EHI.

Handelsunternehmen und Supermarktketten geben angesichts hoher Strompreise Millionenbeträge fürs Stromsparen aus. Angeschafft würden zum Beispiel verglaste Kühltheken, die Energie einsparen, und LED-Lampen, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Kölner Handels-Forschungsunternehmens EHI.

„Die Branche hat in den letzen fünf Jahren im Durchschnitt zweistellige Millionenbeträge in Energieoptimierungen investiert“, sagte der zuständige EHI-Projektleiter Benjamin Chini. Bei der Kühlung - dem Energiefresser Nummer eins - würden außerdem klimaschädliche Kältemittel zunehmend durch natürliche Stoffe ersetzt.

Anzeige

RWE-Chef Peter Terium "Zwei Drittel unserer jüngeren Investitionen liegen brach"

Peter Terium, Chef des Essener Energiekonzerns RWE, beklagt den Stillstand milliardenteurer Kraftwerke, lehnt Einschränkungen bei vorhandenen Ökostromanlagen ab und verlangt, dass künftig nicht mehr jedes neue Windrad ans Netz darf.

"Wir haben 35 Milliarden Euro Schulden, unser Ergebnis reicht aber nur für 24 bis 27 Milliarden Euro Schulden Quelle: Götz Schleser für WirtschaftsWoche

Sowohl im Lebensmittel- als auch im sonstigen Handel gibt es der Mitteilung zufolge eine sehr hohe Investitionsbereitschaft. Bei den knappen Margen in der Handelsbranche seien niedrige Energiekosten ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, erklärte Chini. An der Studie hatten sich 29 Handelsunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit zusammen mehr als 14 000 Filialen beteiligt.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%