Energiekonzern: RWE muss noch mehr sparen

ThemaRWE

Energiekonzern: RWE muss noch mehr sparen

Bild vergrößern

Der Energieversorger leidet sehr unter der Energiewende

von Andreas Wildhagen

Der Essener Energiekonzern erweitert sein Sparprogramm. Nicht nur die Verwaltung betroffen, auch wird die Abschaltung von modernen Kraftwerken geprüft.

Als ob die Hitze daran Schuld wäre: Der Versorger, der von der Energiewende gebeutelt wird, weil die Atomkraftwerke nicht mehr laufen, muss nun seine überflüssigen Kosten ausschwitzen: Mit einem zusätzlichen Sparprogramm "RWE Neo" im Volumen von zusätzlichen 500 Millionen Euro sollen die Kosten bis zum Jahr 2015 um 1,5 Milliarden Euro gesenkt werden. Die Kraftwerke trifft es dabei besonders: Insgesamt 700 Millionen Euro sollen im Bereich RWE Power eingespart werden. Von insgesamt 50 000 Megawatt will RWE 8000 Megawatt abbauen. Es geht also bei weitem nicht nur um die Zusammenlegung von Verwaltungssitzen.

Weitere Artikel

Anzeige

Besonders schlecht laufen die Gaskraftwerke von RWE, auch in Beteiligungsgesellschaften, wie zum Beispiel Essent. Nur ein Bruchteil von insgesamt 4000 Jahresstunden sind sie teilweise am Netz und produzieren Strom. Die erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne übernehmen fast überall die Spitzenzeiten zur Mittagszeit, Gaskraftwerke werden da abgehängt.

Außerdem prüfen RWE-Manager die Abschaltung von modernen Kraftwerken. Es sind also nicht nur die alten Möhren betroffen. Für einen Versorger sind das eigentlich keine gute Nachrichten. Blackouts werden von Experten bisher noch ausgeschlossen, aber die Mienen werden bedenklicher. Ungeteilte Freude ist nur bei den Aktionären zu spüren. Der Kurs der RWE-Aktie legte am Tag der Bekanntgabe des Sparprogramms deutlich zu. Das Sparprogramm ist nach dem Geschmack von risikofreudigen Spekulanten unter den Anlegern.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%