Ökostrom: Energiewende kostet bis zu 520 Milliarden Euro

Ökostrom: Energiewende kostet bis zu 520 Milliarden Euro

von Angela Hennersdorf

Die Energiewende kostet Milliarden. Wird am derzeitigen Umlagesystem nichts geändert, summieren sich bis 2025 die Kosten in Deutschland auf 520 Milliarden Euro, rechnet das Institut für Wettbewerbsökonomik vor.

Von 2000 bis 2025 summieren sich die Kosten für die Energiewende in Deutschland auf 520 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren einer neuen Studie des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomik (DICE) im Auftrag der wirtschaftsliberalen Denkfabrik Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

Diese Summe wirkt zunächst etwas bedrohlich und unwirklich, heruntergerechnet auf den einzelnen Bürger wird sie aber greifbarer: Verteilt man den Betrag auf einzelne Monate, so koste die Energiewende jeden Einwohner in Deutschland monatlich 20 Euro bis 2025.

Anzeige

Vor allem die hohen Kosten für die EEG-Umlage mit der die erneuerbaren Energien gefördert werden, bemängeln die Autoren der Studie. Die Umlage sei mit rund 400 Milliarden Euro der größte Kostentreiber. „Wir wollen, dass die Energiewende ein Erfolg wird“, sagt Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer des INSM. Damit die Energiewende nicht nur effektiv, sondern auch wirtschaftlich von statten ginge, müsse der Ausbau von Ökostrom kosteneffizient erfolgen. Und das funktioniere nur mit marktwirtschaftlichen Prinzipien.

Testsieger in Großstädten: Günstigster Stromanbieter bei 3500 Kilowattstunden Jahresverbrauch

  • Hamburg

    AnbieterTarifPreis pro Jahr (1)Ersparnis (erstes Jahr) (2)
    Normalstrom mit Bonus
    ESWEESWE Natur Strom792,13 Euro296,27 Euro
    Normalstrom ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur 12829,17 Euro259,23 Euro
    Ökostrom (3) mit Bonus
    Strom.Manufaktur (Drewag)Strom.Manufaktur Natur893,80 Euro194,60 Euro
    Ökostrom (3) ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium901,29 Euro187,11 Euro

    niedrigster Preis ohne Vorauskasse, max. 1 Jahr Laufzeit, 6 Wochen Kündigungsfrist, 1 Monat Verlängerung, mind. 1 Jahr Preis‧garantie (meist ohne EEG-Umlage);
    (1) Gesamtkosten vom 1. September 2016 an, in Euro;
    (2) in Euro, gegenüber Grundtarif des lokalen Versorgers;
    (3) Siegel OK Power oder Grüner Strom;

    Quelle: WirtschaftsWoche, Daten: www.verivox.de

  • Berlin

    AnbieterTarifPreis pro Jahr (1)Ersparnis (erstes Jahr) (2)
    Normalstrom mit Bonus
    ESWEESWE Natur Strom752,39 Euro342,81 Euro
    Normalstrom ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur 12799,84 Euro295,36 Euro
    Ökostrom (3) mit Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium879,49 Euro215,71 Euro
    Ökostrom (3) ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium879,49 Euro215,71 Euro

    niedrigster Preis ohne Vorauskasse, max. 1 Jahr Laufzeit, 6 Wochen Kündigungsfrist, 1 Monat Verlängerung, mind. 1 Jahr Preis‧garantie (meist ohne EEG-Umlage);
    (1) Gesamtkosten vom 1. September 2016 an, in Euro;
    (2) in Euro, gegenüber Grundtarif des lokalen Versorgers;
    (3) Siegel OK Power oder Grüner Strom;

  • Köln

    AnbieterTarifPreis pro Jahr (1)Ersparnis (erstes Jahr) (2)
    Normalstrom mit Bonus
    ESWEESWE Natur Strom776,63 Euro250,17 Euro
    Normalstrom ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur 12822,80 Euro204,00 Euro
    Ökostrom (3) mit Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium886,91 Euro139,89 Euro
    Ökostrom (3) ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium886,91 Euro139,88 Euro

    niedrigster Preis ohne Vorauskasse, max. 1 Jahr Laufzeit, 6 Wochen Kündigungsfrist, 1 Monat Verlängerung, mind. 1 Jahr Preis‧garantie (meist ohne EEG-Umlage);
    (1) Gesamtkosten vom 1. September 2016 an, in Euro;
    (2) in Euro, gegenüber Grundtarif des lokalen Versorgers;
    (3) Siegel OK Power oder Grüner Strom;

  • Frankfurt

    AnbieterTarifPreis pro Jahr (1)Ersparnis (erstes Jahr) (2)
    Normalstrom mit Bonus
    ESWEESWE Natur Strom780,87 Euro317,78 Euro
    Normalstrom ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur 12822,13 Euro276,52 Euro
    Ökostrom (3) mit Bonus
    Strom.Manufaktur (Drewag)Strom.Manufaktur Natur885,72 Euro212,93 Euro
    Ökostrom (3) ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium901,39 Euro197,26 Euro

    niedrigster Preis ohne Vorauskasse, max. 1 Jahr Laufzeit, 6 Wochen Kündigungsfrist, 1 Monat Verlängerung, mind. 1 Jahr Preis‧garantie (meist ohne EEG-Umlage);
    (1) Gesamtkosten vom 1. September 2016 an, in Euro;
    (2) in Euro, gegenüber Grundtarif des lokalen Versorgers;
    (3) Siegel OK Power oder Grüner Strom;

  • Stuttgart

    AnbieterTarifPreis pro Jahr (1)Ersparnis (erstes Jahr) (2)
    Normalstrom mit Bonus
    ESWEESWE Natur Strom767,93 Euro331,48 Euro
    Normalstrom ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur 12808,13 Euro291,28 Euro
    Ökostrom (3) mit Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium896,67 Euro202,74 Euro
    Ökostrom (3) ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium896,67 Euro202,74 Euro

    niedrigster Preis ohne Vorauskasse, max. 1 Jahr Laufzeit, 6 Wochen Kündigungsfrist, 1 Monat Verlängerung, mind. 1 Jahr Preis‧garantie (meist ohne EEG-Umlage);
    (1) Gesamtkosten vom 1. September 2016 an, in Euro;
    (2) in Euro, gegenüber Grundtarif des lokalen Versorgers;
    (3) Siegel OK Power oder Grüner Strom;

  • München

    AnbieterTarifPreis pro Jahr (1)Ersparnis (erstes Jahr) (2)
    Normalstrom mit Bonus
    ESWEESWE Natur Strom790,68 Euro254,58 Euro
    Normalstrom ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur 12830,96 Euro214,30 Euro
    Ökostrom (3) mit Bonus
    Strom.Manufaktur (Drewag)Strom.Manufaktur Natur903,80 Euro141,46 Euro
    Ökostrom (3) ohne Bonus
    Grünwelt (Stromio)grünstrom pur premium910,17 Euro135,09 Euro

    niedrigster Preis ohne Vorauskasse, max. 1 Jahr Laufzeit, 6 Wochen Kündigungsfrist, 1 Monat Verlängerung, mind. 1 Jahr Preis‧garantie (meist ohne EEG-Umlage);
    (1) Gesamtkosten vom 1. September 2016 an, in Euro;
    (2) in Euro, gegenüber Grundtarif des lokalen Versorgers;
    (3) Siegel OK Power oder Grüner Strom;

Leicht gesagt. Aber in der stark von der Politik beeinflussten Energiewelt leider nicht so einfach umzusetzen. Und zwar vor allem deshalb nicht, weil immer wieder parteipolitische Entscheidungen die Kosten für die Energiewende in die Höhe treiben.

  • Beispiel Erdkabel: Neue Stromkabel werden nun in der Erde verbuddelt, anstatt überirdisch ausgebaut. Ein Tribut an Bayern. Die CSU dort hat sich erfolgreich gegen neue Stromleitungen über Land zur Wehr gesetzt.  Die Erdkabel kosten zusätzliche Milliarden.

  • Beispiel Klimareserve für Braunkohlekraftwerke: Um die Stromversorgung zu sichern, wären Gaskraftwerke als Reserve sicherlich die bessere Wahl als klimaschädliche Kohlemeiler. Doch nun erhalten ausgerechnet einige Braunkohlekraftwerke  jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag dafür, dass sie noch für einige Jahre als Reserve vorgehalten werden.

Strom-Ranking Die günstigsten Anbieter in den 100 größten Städten

Wer seinen Stromanbieter wechselt, kann viel Geld sparen. Unser Strom-Ranking zeigt, welche Unternehmen mit fairen und günstigen Tarifen punkten.

Die günstigsten Anbieter in den 100 größten Städten

Immerhin geben die Autoren der Studie gleich zwei Vorschläge mit, wie sich die Kosten für die Energiewende in den Griff kriegen lassen könnten. Erste, allerdings nicht neue, Möglichkeit: Eine Reform des EU-Emissionshandels. Der Handel mit Kohlendioxid-Emissionen (CO2), so die Autoren,  sollte als wesentliches Instrument für den Klimaschutz genutzt werden und das deutsche Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) komplett abgeschafft werden. Dazu müsste allerdings der Preis für CO2-Zertifikate steigen und nicht sinken. Durchsetzbar erscheint diese Option auf EU-Ebene allerdings nicht, wie die Autoren selbst bemerken.

Zweite Option: Ein Ökostrom-Quoten-Modell nach schwedischem Vorbild. Auch hier spielt allerdings wieder der Gesetzgeber eine entscheidende Rolle. Er soll, so der Vorschlag der Gutachter, Energieerzeugern Vorgaben über den Anteil an Ökostrom machen, welche sie im Jahresdurchschnitt zu beziehen haben. Die Erzeuger von grünem Strom sollen pro 100 Kilowatt Stunde ein Grünstromzertifikat erhalten, das handelbar ist. Um diese Quote zu erfüllen, könnten diese Erzeuger Grünstrom von Dritten beziehen oder Grünstromzertifikate kaufen. Erreichen sie die vorgegebene Quote nicht, wäre eine Strafe zu bezahlen.

Atomausstieg Die 54-Milliarden-Euro-Rechnung

Egal, wie teuer der AKW-Rückbau und die Endlagerung noch werden: Die Bilanz ist schon jetzt negativ, zeigen unveröffentlichte Berechnungen. Die Atomkraft hat viele Milliarden mehr gekostet, als sie einbrachte.

Der Atom-Ausstieg könnte den Steuerzahler Milliarden kosten. Quelle: Getty Images

Auf den ersten Blick hat ein solches Modell durchaus Charme. Das Modell scheint eine genaue Steuerung des Zubaus von erneuerbaren Energien zu ermöglichen. Ob das Preismodell so funktioniert, müsste genauer untersucht werden. Marktwirtschaftlich ist allerdings auch dieses Modell nicht unbedingt. Der Staat soll die Quoten vorgeben. Je höher die Quote, desto schwieriger wird auch in diesem Modell die Situation für die konventioneller Stromerzeuger. Die Milliardenkosten der Energiewende für Kapazitäts- und Klimareserven sind damit nicht aus der Welt geräumt.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%