Ökostromaufschlag: Warum die Stromtarife deutlich steigen werden

Ökostromaufschlag: Warum die Stromtarife deutlich steigen werden

Bild vergrößern

Messgerät für den Stromverbrauch

von Andreas Wildhagen

Die Öko-Euphorie hat den Blick auf unangenehme Wahrheiten verdrängt: Denn die deutliche Anhebung des Ökostromaufschlags schlägt sich in höheren Stromrechnungen nieder.

Den Haushaltskunden flattern bald hohe Stromrechungen ins Haus: Die sogenannte EEG-Umlage wird in 2011 um über 70 Prozent erhöht! Dabei wird dieser Ökostromaufschlag bei 3,5 Cent pro Kilowattstunde liegen. Ein durchschnittlicher Haushalt wird pro Jahr an die 60 Euro mehr zahlen. Verbraucherschützer erwarten, dass die steigenden Ökostrom-Kosten in Form einer rund achtprozentigen Strompreis-Erhöhung auf die Endverbraucher durchschlagen werden. Der Sprung der EEG-Umlage ist bisher ohne Beispiel. Am heutigen Freitag sollen die genauen Daten der der Übertragungsnetzbetreiber offziell bekannt gegeben werden. Vor allem der massive Ausbau von Solaranlagen in diesem Jahr ist an der Erhöhung schuld.

Um rund 17 Milliarden Euro wird nach Informationen von wiwo.de, dem Onlineportal der WirtschaftsWoche, die Einspeisevergütung im Jahr 2011 steigen. Abzüglich des Strompreises, der zur Zeit an der Börse gehandelt wird, bleibt eine Subvention von 13 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es acht Milliarden Euro.

Anzeige

Immer mehr Solarstrom wird in das Netz eingespeist. Grund: Die Kosten für Solaranlagen sind in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gesunken. Es gibt einen gesunden Wettbewerb auf diesem Markt. Die Bundesregierung beschloss zwar, die Förderung leicht zu begrenzen, dies hatte aber den Effekt, dass sich viele noch schnell eine Solaranlage aufs Dach stellten. Brancheninsider erwarten, dass der Solarboom trotz geringerer Fördersätze weiter fortsetzt. Vor allem Hersteller aus den Ländern Asiens werden immer billiger anbieten, sie können die Solarmodule wesentlich preiswerter herstellen als deutsche oder europäische Hersteller.

Die EEG-Umlage trifft den Strom-Haushaltskunden in einem ungünstigen Moment. Sie kommt mitten in einem erhofften Konjunkturaufschwung. Zur bitteren Erfahrung des Haushaltskunden gehört, dass der Strompreis für ihn eigentlich immer steigt. Bei der EEG-Umlage war dies logisch und absehbar, wurde jedoch in der Öko-Euphorie lange verdrängt. Bei anderen Preisaufschlägen auf den Strompreis sieht dies anders aus. So sanken die Kosten für Emissionszertifikate für die Stromriesen in der Krise um gut 20 Prozent.

Dies hatte Konsequenzen für den Strompreis für Industriekunden, der Strompreis gab nach, weil die mächtigen Industrieverbände darauf pochten, dass sich der Preisrückgang von Zertifikaten in ihrem Strompreis bemerkbar macht. Der Haushaltskunde hatte von diesem positiven Effekt nichts. Die Stromriesen behielten den Preisvorteil einfach für sich ein. Nun die Ökostromumlage, sie kommt noch top drauf.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%