Solarbranche: Solon gerettet! Und nun?

Solarbranche: Solon gerettet! Und nun?

Bild vergrößern

Zwei Monate nachdem der Vorstand des Berliner Solarzellenherstellers Solon den Insolvenzantrag eingereicht hat, ist der einstige Branchenstar vorläufig gerettet.

von Mario Brück

Wieder ist ein Solarunternehmen dem unternehmerischen Tod in letzter Sekunde von der Schippe gesprungen. Das indische-arabische Unternehmen Microsol steigt bei Solon ein.

Während sich heute Morgen vor der Sitzung des Bundeskabinetts einige Dutzend Demonstranten auf Einladung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und des Kampagnennetzwerks Campact getroffen haben, um dort ihrem Frust und Ärger Luft zu machen und gegen den Kahlschlag der Bundesregierung bei der Solarförderung zu demonstrieren, ist die Stimmung wenige Kilometer Luftlinie im Südosten der Stadt eine ganz andere: dort herrscht eher Feierlaune, Aufatmen, Hoffnung.

Zwei Monate nachdem der Vorstand des Berliner Solarzellenherstellers Solon den Insolvenzantrag eingereicht hat, ist der einstige Branchenstar vorläufig gerettet. In letzter Minute:  Heute läuft das Insolvenzgeld aus, das die Gehälter der Mitarbeiter in den vergangenen Monaten gesichert hat.

Anzeige

Solon wird offenbar von Mircosol übernommen. Das von Indern geführte Unternehmen mit Sitz im arabischen Emirat Fudschaira stehe unmittelbar vor dem Kauf größerer Teile des Berliner Fotovoltaik-Unternehmens, berichtet „Der Tagesspiegel“ unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Erneuerbare Energien Inder greifen deutschen Solar-Markt an

Die Lage deutscher Solarzellen-Hersteller ist durch den Angriff der Chinesen ernst genug. Jetzt wollen auch noch die Inder ein Stück des Milliardenkuchens abhaben.

Quelle: dpa

Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg dementiert nicht, verweist auf eine offizielle Erklärung am kommenden Freitag. Ein Microsol-Sprecher teilte unterdesen mit, dass der Manager Chakradhar Vummethala, der die Verhandlungen mit Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg führt, in der Stadt eingetroffen sei.

Schon vor Wochen hatte Mircosol beim Kartellamt einen möglichen Zusammenschluss mit Solon zur Prüfung angemeldet – und schon vor der Anmeldung der vorläufigen Insolvenz  Interesse am  Berliner Fotovoltaik-Unternehmen signalisiert. Ende vergangenen Jahres scheiterte ein Einstieg aber am Widerstand der Gläubigerbanken.

Mircosol, so heißt es in Unternehmenskreisen,  wolle die meisten der 400 Beschäftigten von Solon übernehmen. Bislang seien nur 21 Kündigungen ausgesprochen worden.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%