Flugverkehr: Verdi bestreikt Lufthansa ab Montag

Flugverkehr: Verdi bestreikt Lufthansa ab Montag

Bild vergrößern

Heute wird das Ergebnis der Streik-Urabstimmung von Ver.di bekannt gegeben

90,7 Prozent des gewerkschaftlich organisierten Boden- und Kabinenpersonals der Lufthansa wollen den Streik. Das ist das Ergebnis der Urabstimmung. Verdi will am Montag loslegen. Die Kranich-Airline hat sich einem Zeitungsbericht zufolge aber mit einem detaillierten Notfallplan darauf vorbereitet.

„Wir werden uns ab Montag im Arbeitskampf befinden“, sagte Verdi-Vorstand Erhard Ott heute in Berlin. Die Streiks würden zeitversetzt an allen Standorten stattfinden. Die Stimmung unter den Beschäftigten sei explosiv. Verdi fordert für die rund 52.000 betroffenen Beschäftigten eine Lohnerhöhung um 9,8 Prozent für ein Jahr. Lufthansa hatte zuletzt eine Erhöhung von 6,7 Prozent in zwei Schritten und eine Einmalzahlung angeboten.

Mit ihrem Notfallplan will die Fluggesellschaft selbst bei der aggressivsten Streikvariante bis 75 Prozent der Flüge sicherstellen, schrieb die „Rheinische Post“ in ihrer heutigen Ausgabe unter Berufung aus Unternehmenskreise. Lufthansa-Sprecherin Claudia Lange wollte diese Zahl am Morgen nicht kommentieren. Sie verwies darauf, dass noch gar nicht klar sei ob, und wenn ja wo gestreikt werde. Aber natürlich bereite sich das Unternehmen auf einen möglichen Ausstand vor.

Anzeige

Flugverkehr soll durch Bahn unterstützt werden

Die „Rheinische Post“ schrieb weiter, für den Fall eines Streiks der Mitarbeiter beim Einchecken habe sich die Kranichlinie den Zugriff auf Drittfirmen gesichert, die das Geschäft abwickeln sollen. Am härtesten wäre das Unternehmen demnach von einem Streik der Techniker getroffen.

In dem Fall sollten die Flugzeuge auf innereuropäischen Strecken am Zielort bei anderen Gesellschaften durch die gesetzlich vorgeschriebenen Kontrollen laufen. Der Flugverkehr würde dann mit Bahnunterstützung komplett über die Drehkreuze München, Frankfurt und Zürich abgewickelt, meldete das Blatt weiter.

In dieser Woche hatte bereits ein 36-Stunden-Streik von Piloten der Lufthansa-Töchter CityLine und Eurowings zu rund 900 Flugausfällen geführt. Davon waren nach Berechnungen der Nachrichtenagentur dpa etwa 30.000 Passagiere betroffen. Es war damit der folgenreichste Streik bei der Lufthansa seit dem Jahr 2001.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%