Gründertagebuch Armedangels: Öko-Guerillas

Gründertagebuch Armedangels: Öko-Guerillas

Eine Idee trifft den Zeitgeist: Die beiden Studienfreunde Anton Jurina, 29, und Martin Höfeler, 25, gründeten im März 2007 Armedangels, ein Startup, das mit ökologisch hergestellten und fair gehandelten Hemden Geld verdient. Mit ihrer Idee gewann das Kölner Unternehmerduo vor einem Jahr den hoch dotierten WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb, der nun in die nächste Runde startet. In der fünften Folge des Gründertagebuchs schreibt Mitgründer Jurina, wie sich das Geschäft entwickelt und wie die Jungunternehmer versuchen, zu expandieren.

17. April Ich fliege nach München. Auf der Kundenveranstaltung einer PR-Agentur spreche ich über "Corporate Social Responsibility". Bei solchen Gelegenheiten versuche ich, weitere Kunden für unsere Unternehmens-Kollektion zu finden. Wir bieten Firmen an, ihre Logos auf unsere ökologisch hergestellten und fair gehandelten Hemden zu drucken. In den vergangenen Wochen haben wir 30 Angebote an Interessenten verschickt.

18. April Ich nutze die Gelegenheit und besuche einige Mode-Magazine in München, im Gepäck: unsere Kollektion. Unter anderem bin ich bei "InStyle", "Elle" und "Amica" eingeladen und sitze gegen Abend noch bei "Maxim". Das Thema Social Fashion kommt gut an. Im Juli sollen Artikel mit und über uns erscheinen.

Anzeige

19. April Die Pressereise war anstrengend. Zu Hause ist viel liegen geblieben. Zum Glück wird uns bald unsere neue Mitarbeiterin Sabine in PR-Sachen unterstützen. Mit ihr haben wir dann zwölf Mitarbeiter.

20. April Ein Meilenstein im Marketing ist erreicht: Wir bauen die Kooperation mit Bionade aus! Wir produzieren ein Hemd für den Bio-Brause-Hersteller, und Bionade wird Sponsor unseres Messeauftritts während der Fashion Week in Berlin.

25. April Seit Wochen untersucht Kristof den Markt. Bisher setzen wir überwiegend auf Online-Verkäufe. Kristofs Fazit: Der Internet-Verkauf bei Mode ist noch zu schwach. Wenn wir unsere Wachstumsziele erreichen wollen, müssen wir in den stationären Handel vordringen. Seit Monaten arbeiten wir zudem daran, einen Beirat aufzubauen. Wir versprechen uns von dem Gremium aus erfahrenen Unternehmern wertvolle Tipps, auch bei der jetzt anstehenden Expansion. Dabei arbeiten wir mit Stefan Fischhuber von Heidrick & Struggles zusammen, den wir über den WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb kennen. Er stellt uns Oliver Dange vor, einen Kollegen bei Heidrick. Dange war viele Jahre Manager in verschiedenen Unternehmen der Kosmetik-, Gesundheits- und Spielwarenbranche. Er kennt sich bestens mit Handelsstrukturen aus - eine Traumbesetzung für unseren Beirat. Doch er fordert viel: In wenigen Wochen will er von uns ein Konzept für den Eintritt in den stationären Handel sehen.

30. April Unser Umsatz wächst monatlich mit zweistelligen Prozentraten. Mit steigender Komplexität wird es aber schwieriger, den Überblick über alle Funktionsbereiche im Unternehmen zu behalten. Deshalb hat Martin ein Projektverwaltungssystem eingerichtet, in dem jeder seine anstehenden Aufgaben dokumentiert. Ein zusätzliches Reportingsystem zeigt uns, wie die wichtigsten Unternehmenskennzahlen aussehen.

1. Mai Hoher Besuch: Elmar Schüller, Geschäftsführer von Reddot, schaut auf einen Kaffee vorbei. Reddot vergibt jährlich international angesehene Preise für Produkt- und Kommunikationsdesign. Er findet unser Konzept gut und bietet an, über sein Netzwerk Kontakte zu Designern zu vermitteln.

2. Mai Der Termin steht: Startschuss für unseren Handelseintritt soll im Juli die Berliner Mode-Messe Premium sein. Bis dahin muss die Kollektion Frühjahr/Sommer 2009 fertig sein. Unser Kreationsteam, Anna, Mila und Sanda, ist schon heute rund um die Uhr damit beschäftigt.

6. Mai Aus den Erlösen jedes verkauften Hemdes geht ein Teil an Hilfsprojekte. Mit der neuen Kollektion wollen wir Viva con Agua und Trinkwasserwald unterstützen. Beide Initiativen engagieren sich für mehr und besseres Trinkwasser.

7. Mai Coaching bei Jung von Matt, einem weiteren Partner des WiWo-Gründerwettbewerbs. Wir besprechen die Marketingmaßnahmen während der Fashion Week in Berlin. Anschließend treffen wir noch den Autor eines großen deutschen Magazins in Hamburg. Er will Martin auf seiner Reise zu unserem Produktionspartner nach Indien begleiten.

9. Mai Armedangels meets MTV. Kristof und ich treffen in Berlin die drei MTV-Moderatoren Markus Kavka, Claire Oelkers und Joko Winterscheidt zu einem Shooting mit unseren Klamotten. Die Fotos veröffentlichen wir auf unserer Internet-Seite - ein guter Marketingeffekt. Anschließend treffen wir MTV-Style-Chefin Carola Putensen und loten aus, welche unserer Klamotten künftig von Moderatoren des Senders getragen werden könnten.

14. Mai Armedangels erscheint weltweit in Buchform: Die Design-Titel "Green Designed: Fashion" und "Fashion Inspirations" werden unser Konzept vorstellen.

27. Mai Unsere Community wächst. Seit Monaten bauen wir um unsere Marke eine Internet-Gemeinschaft auf, die sich für uns und unsere Ziele interessiert. Heute hat sich der 3700. Kunde auf der Armedangels-Seite angemeldet. Schon oft haben wir aus diesem Kreis Vorschläge erhalten. Die Mitglieder können sich auch als Designer versuchen. Und auch unsere Models rekrutieren wir manchmal aus dieser Fangemeinde. Neuerdings gibt es zudem die "Guerillas". Sie tragen unsere Idee weiter, sprich: Sie verkaufen unsere Hemden. Als Anreiz bekommen Guerillas für jeden vermittelten Verkauf Guerillapunkte, die sie dann wieder in kostenlose Klamotten von uns eintauschen können.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%