Haasis-Nachfolger: Fahrenschon zum Sparkassen-Präsident gewählt

Haasis-Nachfolger: Fahrenschon zum Sparkassen-Präsident gewählt

, aktualisiert 30. November 2011, 17:59 Uhr
Bild vergrößern

Georg Fahrenschon ist der neue Sparkassen-Präsident.

Quelle:Handelsblatt Online

Georg Fahrenschon ist neuer Sparkassen-Präsident. Die Mitgliederversammlung wählte den ehemaligen bayrischen Finanzminister für sechs Jahre in das Amt. Fahrenschon tritt damit die Nachfolge von Heinrich Haasis an.

BerlinDer ehemalige bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) ist zum Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) gewählt worden. Die Mitgliederversammlung des Verbandes bestimmte den 43-Jährigen zum Nachfolger von Heinrich Haasis, der für dieses Amt aus Altersgründen nicht wieder kandidierte, wie der DSGV in Berlin mitteilte. Fahrenschon tritt das Amt voraussichtlich im Mai 2012 an.

Mit seinem Amtsantritt wird Fahrenschon der oberste Repräsentant der deutschen Sparkassen-Finanzgruppe, die sich aus 427 deutschen Sparkassen, den Landesbanken, der Deka Bank, der Deutschen Leasing, den öffentlichen Versicherern und Landesbausparkassen sowie zahlreichen Verbund- und Unterstützungsgesellschaften zusammensetzt. Georg Fahrenschon ist für eine sechsjährige Amtszeit gewählt.

Anzeige

Fahrenschon wird in Berlin als neuer Cheflobbyist von den Sparkassen sehnsüchtig erwartet. Man sei sehr froh, Fahrenschon gewonnen zu haben, sagt einer von Fahrenschons künftigen Führungskräften. „Wir stehen vor großen Veränderungen. Wir brauchen eine Verjüngung und frischen Wind von außen“, heißt es.

Der bisherige Präsident Haasis wollte mit knapp 67 Jahren nicht mehr antreten, und Fahrenschon wiederum wollte nicht mehr Minister unter Horst Seehofer sein - und damit ewiger Kronprinz.

Seine Wahl galt als sicher, weil er keinen Gegenkandidat mehr hatte. Rolf Gerlach, Präsident des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe hat seine Kandidatur vor drei Wochen zurückgezogen.

Mit seinen 43 Jahren kommt Fahrenschon jugendlich daher. So pflegt er eine umgängliche Art und einen bayerischen Zungenschlag. Mit Unbedarftheit hat dies nichts zu tun. Er verfügt über diplomatisches Geschick und ist auf Ausgleich bedacht. Das zeigt schon die Art und Weise, wie er sich einen der Top-Posten in der deutschen Finanzbranche gesichert hat. Als Sparkassenpräsident vertritt er 348.000 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von 2,6 Billionen Euro.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%