Air Berlin: Das Einzige, das wächst, ist der Verlust

Air Berlin: Das Einzige, das wächst, ist der Verlust

, aktualisiert 09. August 2016, 19:54 Uhr
Bild vergrößern

Die kriselnde Fluglinie rutscht immer tiefer in die Verlustzone.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Angst vor dem internationalen Terror und die politische Lage in Ferienzielen wie der Türkei machen Air Berlin zu schaffen. Die Fluglinie rutscht noch tiefer in die roten Zahlen. Der Ausblick bleibt sehr vage.

FrankfurtAir Berlin ist im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen geflogen. Der operative Verlust (Ebit) vervierfachte sich auf 62,7 (Vorjahr: 15,9) Millionen Euro, wie Deutschlands zweitgrößte Fluglinie am Dienstagabend mitteilte. Das Management begründet die schlechteren Geschäfte mit den Kapazitätsreduktion bei der Airline selbst und den jüngsten Anschlägen, die insbesondere Urlauber vom Fliegen abhielten.

Der Lufthansa-Rivale erzielt ein Drittel der Umsätze im touristischen Verkehr. „Deshalb trifft uns die instabile politische Situation in traditionellen Feriengebieten wie der Türkei, Griechenland und Nordafrika besonders hart“, sagte Konzernchef Stefan Pichler. Der Umsatz fiel um 9,4 Prozent auf 970,6 Millionen Euro.

Anzeige

Der Ausblick bleibt sehr vage: Das volatile und nachfrageschwache Marktumfeld werde sich auf das dritte Quartal 2016 auswirken. Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise. Ein Drittel der Aktien gehört dem arabischen Partner, der Air Berlin mit direkten Geldspritzen und Sachleistungen in der Luft hält.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%