Aldi Nord: Discounter bietet jetzt Bezahlen per Handy

Aldi Nord: Discounter bietet jetzt Bezahlen per Handy

Das Bezahlen mit dem Smartphone hat sich in Deutschland längst noch nicht durchgesetzt. Experten begründen das mit den wenigen Möglichkeiten, die Zahlungsart zu nutzen. Jetzt können Aldi-Nord-Kunden kontaktlos bezahlen.

Das Smartphone als Portemonnaie ist in Deutschland noch nicht ganz angekommen - noch gibt es wenige Kassen, die die Nahfunktechnologie NFC (Near Field Communication) ermöglichen, und die Deutschen sind noch nicht gänzlich überzeugt von dem digitalen Einkaufserlebnis.

Grundsätzliches Interesse ist aber da: Jeder vierte Deutsche kann sich immerhin vorstellen, in Zukunft kontaktlos mit dem Smartphone zu bezahlen, so eine neue Befragung des Digitalverbandes Bitkom. Ein gutes Zeichen: „Das Smartphone wird in absehbarer Zeit neben Bargeld ein weitgenutztes Zahlungsinstrument sein. NFC ist die Schlüsseltechnologie, die diese Entwicklung vorantreibt“, sagt Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz.

Anzeige

Wo die Deutschen gerne mit dem Smartphone zahlen würden

  • An Tankstellen

    33 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um an Tankstellen zu bezahlen.

  • Im Öffentlichen Personennahverkehr

    33 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um im Öffentlichen Personennahverkehr zu bezahlen.

  • In Supermärkten und Drogerien

    30 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um in Supermärkten und Drogerien zu bezahlen.

  • In lokalen Geschäften

    29 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um in lokalen Geschäften wie Elektronik- oder Modehändlern zu bezahlen.

  • In der Gastronomie

    29 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um in der Gastronomie zu bezahlen.

  • In Online-Shops

    27 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um in Online-Shops zu bezahlen.

  • Im Taxi

    25 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um im Taxi zu bezahlen.

  • Bei Rechnungszahlungen

    23 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne für Rechnungszahlungen nutzen.

  • An Kiosken

    15 Prozent der befragten Personen würden ihr Smartphone gerne nutzen, um an Kiosken zu bezahlen.

  • Methodik

    Auswahl der Interviews: 1002 Interviews in Deutschland

    Grundgesamtheit: Personen in Privathaushalten in Deutschland ab 14 Jahren

    Erhebungsmethode: Befragungen durchgeführt als Telefoninterviews

    Herausgeber: Yapital Financial AG

Trotzdem überrascht es, dass nun gerade der Discounter Aldi den Schritt macht - und das im großen Stil: Ab sofort könne in allen 2400 Filialen der Unternehmensgruppe Aldi Nord mobil und kontaktlos bezahlt werden, heißt es vom Unternehmen. "Als führendes, international tätiges Discountunternehmen stellt sich Aldi Nord mit der neuen Bezahltechnologie den veränderten Kundenbedürfnissen und setzt damit weiter Standards im Lebensmitteleinzelhandel", so die Pressemitteilung.

Werner knallhart Wann sind wir endlich das Bargeld los?

Warum hängen wir Deutschen bloß so an Münzen und Scheinen? Berlin-Touristen verzweifeln an der deutschen Rückständigkeit. Und schuld sind mal wieder die Banken. Aber jetzt kommt die EU mit neuen Kreditkarten-Entgelten.

Ein- und Zwei-Cent-Münzen in einer roten Geldbörse Quelle: dpa

Dabei setzt Aldi auf ein Kartenterminal der Firma VeriFone, dessen Technik auf dem NFC-Verfahren basiert. Um das System nutzen zu können, brauchen Kunden entweder eine NFC-fähige Maestro- oder V-Pay-Debitkarte oder ein NFC-kompatibles Smartphone.

Wer sich für letztere Variante entscheidet, der braucht zudem eine sogenannte Wallet-App, durch die eine virtuelle Maestro- oder V-Pay-Debitkarte erstellt wird. Für viele der gängigen Modelle dürfte das jetzt möglich sein. „Die großen Smartphone-Hersteller haben bereits NFC-fähige Geräte im Markt", sagt Bitkom-Chef Dietz. "Was die Infrastruktur der Lesegeräte in den Geschäften angeht, haben wir jedoch im Vergleich zu anderen Ländern noch großen Nachholbedarf“, sagt Dietz.

Weitere Artikel

Aldi Nord verspricht seinen Kunden damit ein sicheres und vor allem unkompliziertes System: "Kunden müssen lediglich die kontaktlose Debitkarte beziehungsweise das Smartphone über das Display des Terminals halten. In wenigen Sekunden ist der Zahlvorgang abgeschlossen", so der Discounter. Bei einer Kaufsumme von bis zu 25 Euro könnte zudem die PIN-Eingabe entfallen.

In Deutschland gibt es laut Bitkom derzeit nur rund 60.000 Akzeptanzstellen für das kontaktlose Bezahlen - das entspreche acht Prozent der deutschen Kassenterminals. Neben Aldi Nord gibt es auch bei der Händlern wie Rewe, Kaiser's Tengelmann oder Metro die Möglichkeit, mit dem Smartphone zu zahlen.

Bitkom-Präsident Dietz ist sich sicher: „Wenn die Kassenterminals flächendeckend umgerüstet sind, wird das Bezahlen per Smartphone in kürzester Zeit einen Durchbruch erleben.“

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%