ARD-Dokumentation: Fader H&M-Check

ARD-Dokumentation: Fader H&M-Check

"Trendy und günstig" - in der dritten Folge des Markenchecks knöpft sich die ARD H&M vor. Die Chance auf eine aussagekräftige, kritische Auseinandersetzung mit der Modeketten haben die Autoren leider verpasst.

Nach Lidl und McDonalds stellt die ARD die Marke Hennes & Mauritz auf den Prüfstand. Ziel der Produzenten Rebecca Gudisch und Gönke Harms war es, herauszufinden, ob Kinder in Bangladesh den Preis dafür zahlen müssen, dass deutsche Mädchen günstige T-Shirts kaufen können.
Bei der Umfrage unter Passanten in der Kölner Innenstadt bringt es ein Junge auf den Punkt: Es gebe Gerüchte darüber, wie H&M seine Kleidung fertigen lasse, die Kunden hierzulande machten sich darüber aber eher weniger Gedanken. Zumindest bei vier eingefleischten weiblichen H&M-Fans konnten die ARD-Journalisten das ändern.

Nachdem sie ihnen einen Film über eine der Näherinnen aus Bangladesh gezeigt hatten, war das Entsetzen groß. Die 12-jährige Amina näht dort täglich bis zu 16 Stunden für einen der Sublieferanten der Modemarke Labels in die Kleidungsstücke ein. Das Fazit des Films: Ein weit verzweigtes Netz von Sublieferanten sei kaum kontrollierbar, die von der Marke propagierte Fairness ist mehr als zweifelhaft. Das war wenig überraschend – wie auch die anderen Testergebnisse des ARD-Teams.

Anzeige

H&M im "Style-Check"

Hauptprotagonistinnen des Markenchecks in puncto Preis und Trend sind Berit, Lea und Leonie, für die gilt: „Klamotten von H&M hat doch jeder“. Viel Kritik an der geliebten Marke kommt von den Mädchen nicht. Die vier müssen für den Beitrag zweimal bei Esprit, C&A, Kik und H&M einkaufen gehen. Einmal, um die Preise bei Jeans, T-Shirts und Jacken zu vergleichen und beim zweiten Mal um sich das „stylischste Outfit“ zusammenzustellen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%