BrandIndex: Keiner will für Amazon arbeiten

ThemaEinzelhandel

kolumneBrandIndex: Keiner will für Amazon arbeiten

Kolumne von Holger Geißler

Seit Wochen kämpfen Amazon-Beschäftigte für mehr Lohn. Das Image des Onlinehändlers als Arbeitgeber ist ramponiert. Kann die anhaltende Negativpresse Jeff Bezos' Imperium langfristig schaden?

Bei Amazon wurde wieder gestreikt. Die Beschäftigten am Standort Leipzig haben vergangene Woche für zwei Tage die Arbeit niedergelegt. Die zuständige Gewerkschaft Verdi verlangt einen Tarifvertrag nach Konditionen des Versand- und Einzelhandels. Amazon dagegen orientiert sich bei der Bezahlung der Mitarbeiter an der Logistikbranche – und plant auch nicht, das zu ändern.

Neben Technik-Meldungen, wie die über ein neues Modell des E-Book-Readers Kindle, sind Nachrichten über Streiks, Mitarbeiter(un)zufriedenheit und Arbeitgeberqualität die häufigsten, die über Amazon zurzeit zu lesen sind. Sie fallen in der Regel nicht sonderlich positiv für den größten Internet-Versandhändler der Welt aus.

Anzeige

Auch Portraits über den Amazon-Chef Jeff Bezos zeigen, wie es bei Amazon zugehen muss . Er wird als hart zu seinen Mitarbeitern beschrieben, kalt gegenüber Verhandlungspartnern. Ein Punktesystem hält Fehlverhalten nach. Eine Krankmeldung etwa gibt einen Punkt. Bei sechs Punkten folgt die Entlassung.

Die besten Zitate von Amazon-Gründer Jeff Bezos

  • Die Legende

    Jeff Bezos ist eine der spektakulärsten Manager-Persönlichkeiten der Welt. Die Lebensgeschichte des Amazon-Gründers bietet eine unglaubliche Vielfalt und zahlreiche interessante Erzählungen. Der Top-Journalist und Bestsellerautor Richard L. Brand hat die Biografie in seinem Buch „Mr. Amazon“ (Ambition Verlag) aufgeschrieben. Die besten Zitate von Bezos finden sich auch darin und folgen nun.

  • Über das Landleben

    „Wenn man eines beim Landleben lernt, dann ist es, sich auf sich selbst zu verlassen. Die Leute dort machen alles selbst. Und diese Eigenständigkeit kann man lernen.“

  • Über seine Beziehung zu Frauen

    „Ich bin nicht der Typ, bei dem Frauen eine halbe Stunde nach dem Kennenlernen sagen: 'Wow, der ist klasse.' Ich bin eher albern und nicht ... also jedenfalls nicht so, dass irgendeine Frau über mich sagen würde: 'Oh mein Gott, genau so einen habe ich gesucht.'"

  • Über seinen ersten Job bei McDonalds

    „Heute heben sich die Pommes selbst aus der Friteuse – und das, glauben Sie mir, ist ein echter technischer Fortschritt.“

    (Bezos jobbte mit 13 Jahren in den Sommerferien für die Fast-Food-Kette und machte umgehend Vorschläge zur Optimierung der Abläufe)

  • Über seinen leiblichen Vater, den er nicht kannte

    „Die einzigen Male, die er überhaupt Thema wird, sind die, wenn ich beim Arzt nach meiner Krankengeschichte gefragt werde. Dann kreuze ich eben 'unbekannt' an.“

  • Über Sturheit

    „Wenn etwas kaputt ist, machen wir es heil. Um etwas Neues durchzusetzen, muss man stur und zielstrebig sein, auch wenn es andere vielleicht unvernünftig finden.“

  • Zur Begeisterung für den Weltraum

    „Der einzige Grund, aus dem ich mich für das All interessierte, besteht darin, dass mich die NASA inspirierte, als ich fünf Jahre alt war.“

  • Zur Wende im Lebenslauf

    „Zu den wichtigsten Dingen, die mich Princeton lehrte, zählt die Einsicht, dass ich nicht klug genug bin, ein Physiker zu sein.“

    (Auf der Universität änderte Bezos seine Fachrichtung und machte den Abschluss in Elektrotechnik und Informatik)

Kein Arbeitgeber, auf den man stolz ist

Doch das alles kann Amazon ziemlich egal sein, zumindest, wenn Umsatz/Profit die wichtigsten Kriterien sind. Die Konsumenten nehmen die Kritik an Amazon zwar negativ wahr. Aber nur kurz – und kaufen dann trotzdem weiter bei Amazon. So zeigt im YouGov-Markenmonitor BrandIndex die Kategorie Buzz zurzeit eine Null. Der Buzz gibt an, wie negativ oder positiv eine Marke derzeit öffentlich im Gespräch ist. Null heißt: Negative und positive Angaben halten sich genau die Waage. Zur Einordnung: Die Konkurrenten Mayersche und Otto stehen mit mindestens +60 Punkten (auf einer Skala von -100 bis +100 Punkten) aktuell viel besser da.

Dass in einer Meldungslage über schlechte Arbeitsbedingungen der Buzz-Wert nicht überzeugen kann, korreliert mit den Werten aus der Kategorie „Reputation“. Hier werden die Konsumenten gefragt, wie gern oder ungern sie für eine Marke arbeiten würden. Amazon liegt mit +5 Punkten weit abgeschlagen hinter Marken wie Mayersche, Thalia und Galeria Kaufhof, die zwischen +63 und +88 Punkte erreichen. Was so viel heißt, dass die meisten Menschen stolz darauf wären, für diese Marken zu arbeiten.

Eindeutige Entscheidung

Die schlechten Werte in Buzz und Reputation lassen das Gesamtimage, den Index von Amazon – zusammen mit einigen anderen abgefragten Daten – auf ein mittleres Niveau sinken. Im Index liegt die Marke zwischen anderen Einzelhändlern wie Galeria Kaufhof, SportScheck, Weltbild und Otto. Selbst Marken wie buch.de oder bücher.de liegen mittlerweile im Image deutlich vor Amazon. Doch das täuscht über andere, wichtige Daten hinweg.

weitere Artikel

Denn in allen Kategorien, die die tatsächliche Absicht der Kunden misst, das Produkt einer Marke zu kaufen oder ihre Leistung in Anspruch zu nehmen, liegt Amazon deutlich vorn. So wird der Onlineshop am häufigsten bei der Frage genannt, welche Marken ein Kunde in Betracht zieht, wenn es um die Auswahl eines Einzelhändlers geht. Auch bei der konkreten Entscheidung, bei welchem Einzelhändler eingekauft wird, taucht Amazon unverändert am häufigsten auf.

In der Vergangenheit haben Meldungen über schlechte Arbeitsbedingungen, etwa in der Modebranche, die ein oder andere Marke empfindlich getroffen, teilweise mit einem nachhaltigen Effekt auf Abverkäufe. Im Fall von Amazon ist das anders: Die Konsumenten nehmen die kritikwürdigen Arbeitgeberqualitäten von Amazon wahr – einen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung hat das aber nicht. Es heißt, der Konsument stimmt mit dem Geldbeutel ab – und diese Abstimmung geht klar zugunsten Amazon aus. Da stellt sich die Frage, warum Amazon etwas an seiner Arbeitergeber-Qualität ändern sollte. 

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%