Delikatessen: Austern werden knapp

Delikatessen: Austern werden knapp

Bild vergrößern

Die europäischen Austern kommen überwiegend aus Frankreich - dort befällt derzeit ein Virus die Schalentiere

Pech für europäische Feinschmecker. Auf den luxuriösen Silvesterbuffets steht in diesem Jahr wohl nur Kaviar. Französischen Austernfarmern verhagelt ein Virus die Ernte.

Die Züchter sind ratlos: Im französischen Arcachon tötet ein Virus die wertvollen Austern. Die französische Küste ist zum vierten Mal in Folge von dem Virus betroffen, hauptsächlich rafft das Virus Jungtiere von unter einem Jahr dahin. Diese werden an Züchter wie die auf Sylt beheimatete deutsche Dittmeyer's Austern-Compagnie verkauft. 70 bis 80 Prozent der Jungtiere seien bereits am "Ostreid herpesvirus 1" gestorben.
Dadurch steigt der Preis für die Muscheln, die besonders zu Weihnachten und Silvester in den Gourmettempeln serviert werden, kräftig an.

Die Schalentiere sind grundsätzlich nicht billig, weil sie - in freier Wildbahn - schwierig zu ernten sind. Hinzu kommt, dass die natürlichen Bestände durch Wasserverschmutzung und Überfischung stark zurückgegangen sind. Mittlerweile kommen zwar mehr als 95 Prozent der weltweit verkauften Austern allerdings aus Zuchten. Trotzdem ist die Haltung nicht nur zeitaufwändig, sondern auch schwierig. Durch das Virus, das die französischen Bestände heimsucht, wird die Ernte auch noch stark dezimiert.

Anzeige
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%