Investoren: Fünf Bewerber für Schlecker

Investoren: Fünf Bewerber für Schlecker

, aktualisiert 04. April 2012, 21:33 Uhr
Bild vergrößern

Ein Käufer für Schlecker soll bis Pfingsten gefunden sein.

Quelle:Handelsblatt Online

Es gibt Hoffnung für die Schlecker-Beschäftigten: Fünf Bewerbungen von Investoren liegen dem Insolvenzverwalter vor. Nur ein einziges Unternehmen hat sich allerdings zu seinem Interesse an der Drogeriekette bekannt.

Für die Reste der insolventen Drogeriekette Schlecker liegen fünf Bewerbungen von potenziellen Investoren vor. Dabei handele es sich um „ernst zu nehmende“ Interessenten, sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur.

Er reagierte damit auf einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, dem zufolge das Düsseldorfer Beratungs- und Investmenthaus Droege International Group ein schriftliches Gebot für die insolvente Schlecker-Gruppe abgegeben hat. „Erste Orientierungsgespräche haben stattgefunden“, sagte eine Sprecherin von Droege am Mittwoch. Sie wollte sich nicht dazu äußern, ob Droege auch die nächste Bieterrunde erreicht hat. Droege ist das erste Unternehmen, das sich zu seinem Interesse an Schlecker bekannt hat. Dem Investor gehören unter anderem der IT-Dienstleister Actebis und die österreichische Zeitarbeits-Firma Trenkwalder. Ein Sprecher des Schlecker-Insolvenzverwalters wollte zu Droege keine Stellung nehmen.

Anzeige

Droege Schlecker-Bieter mit großen Plänen

Wie es mit Schlecker weitergeht - darüber wird bald wohl ein Investor entscheiden. Früh bekundete das Investmenthaus Droege sein Interesse. Wer ist das eigentlich?

Schlecker: Eine Drogeriekette sucht den Weg aus der Krise. Quelle: dpa

Alle suchen nach einem Geldgeber

Der Insolvenzverwalter selbst will sich weder zu den Namen der Interessenten noch zu den aufgerufenen Kaufsummen äußern. Ziel ist es nach früheren Angaben, „den Prozess bis Pfingsten zu konkreten Ergebnissen zu bringen“. Dabei ist Geiwitz allerdings auf die Zustimmung der Gläubiger angewiesen. Kreisen zufolge hat der Insolvenzverwalter in dieser Woche eine Auswahl aus den eingegangenen Angeboten getroffen. Allein zur Übernahme des gesamten Warenbestands in den Lägern und den 3200 verbliebenen Filialen sowie für den nötigen Umbau der meisten Läden müsste ein Käufer Schätzungen von Unternehmenskennern zufolge einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag mitbringen.

Auch Lars und Meike Schlecker, die Kinder von Firmengründer Anton Schlecker, sind in die Suche nach einem Investor eingebunden. Sie würden gerne an dem Unternehmen ihres Vaters beteiligt bleiben, verfügen aber nach eigenen Angaben nur über begrenzte Mittel.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%