Schlecker-Insolvenzverwalter: „Schleckerfrauen“ sollen von Kartellklagen profitieren

exklusivSchlecker-Insolvenzverwalter: „Schleckerfrauen“ sollen von Kartellklagen profitieren

Bild vergrößern

Der Insolvenzverwalter der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker, Arndt Geiwitz.

von Henryk Hielscher

Fünf Jahre nach der Pleite der Drogeriekette Schlecker ist noch kein Ende des Insolvenzverfahrens in Sicht.

„Ich gehe davon aus, dass das Schlecker-Insolvenzverfahren insgesamt noch vier bis fünf Jahre dauern wird“, sagte Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz der WirtschaftsWoche. Vor allem Klagen gegen ehemalige Lieferanten der Drogeriekette wegen illegaler Preisabsprachen dürften mehrere Jahre in Anspruch nehmen. „Wir gehen gegen die Beteiligten aus fünf Kartellen gerichtlich vor, darunter sind Hersteller von Kaffee, Süßwaren, Drogerieartikeln und Waschmitteln“, sagte Geiwitz. „Insgesamt belaufen sich unsere Forderungen auf rund 335 Millionen Euro ohne Zinsen.“ Im Erfolgsfall würden vor allem die Schleckerfrauen profitieren. „Schadenersatzzahlungen kämen in erster Linie den rund 27.000 früheren Beschäftigten von Schlecker zugute“, sagte Geiwitz.

Schlecker-Insolvenzverwalter Anton Schlecker könnte 2018 wieder schuldenfrei sein

Drogeriepleitier Anton Schlecker könnte im kommenden Jahr wieder schuldenfrei sein. Zudem betonte der Insolvenzverwalter, Anton Schlecker habe sich nicht aus der Verantwortung gestohlen.

Anton Schlecker im Jahr 1999 Quelle: dapd

Neben den Kartellklagen strebt Geiwitz den Verkauf der Markenrechte von Schlecker für „einen ordentlichen Betrag“ an. Es sei allerdings „schwer, einen Käufer zu finden“, räumte Geiwitz ein, „wir wollen die Marke auch nicht an Glücksritter verkaufen, die den Namen dann für fragwürdige Geschäfte missbrauchen.“

Anzeige

Schlecker hatte am 23. Januar 2012 Insolvenz angemeldet, Tausende Mitarbeiter verloren in der Folge ihren Job. Gläubiger forderten rund eine Milliarde Euro.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%