Schönefeld und Tegel: Hunderte Flüge in Berlin fallen aus

Schönefeld und Tegel: Hunderte Flüge in Berlin fallen aus

, aktualisiert 10. März 2017, 08:43 Uhr
Bild vergrößern

Reisende warten in Berlin auf Sitzen im Terminalbereich des Flughafen Schönefeld auf ihre Flüge. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten einen Euro mehr pro Stunde bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr.

Quelle:Handelsblatt Online

Passagiere auf den Berliner Flughäfen müssen am Freitag mit zahlreichen Ausfällen rechnen. Der Streik des Bodenpersonals sorgt dafür, dass in Tegel und Schönefeld fast alle Flüge gestrichen werden.

BerlinWegen eines Streiks des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen fallen am Freitag hunderte Flüge aus. „An den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel fallen heute nahezu alle Flüge aus“, sagte ein Sprecher am Freitagmorgen. In Tegel wurden inklusive Frachtflüge insgesamt 455 Verbindungen gestrichen, in Schönefeld waren es 204.

Nach Angaben der Flughafengesellschaft blieb Chaos jedoch aus. Viele Reisende seien vorab darüber informiert worden und gar nicht erst zu den Airports gekommen. Es ist damit zu rechnen, dass der Ausstand auch zahlreiche Besucher der laufenden Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in der Hauptstadt trifft.

Anzeige

Verdi hatte die Beschäftigten zu dem Streik aufgerufen. Man sei weiter verhandlungsbereit und strebe eine faire Lösung des Konflikts an, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft am Freitag zu Beginn des Ausstands mit. Verdi fordert für die mehr als 2000 Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste eine Erhöhung des Stundenlohns um einen Euro auf zwölf Euro und einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von einem Jahr. Die Arbeitgeberseite bietet etwa zehn Cent mehr Geld in der Stunde über vier Jahre.

Bisher gebe es keine Streikbrecher, teilte Verdi-Streikleiter Enrico Rümker mit. „Unser Streikaufruf wird von den Beschäftigten befolgt.“ In einer Urabstimmung vor rund einer Woche hatten sich 98,6 Prozent der Verdi-Mitglieder für den Ausstand ausgesprochen.

Der Ausstand begann am Freitagmorgen um 4 Uhr und soll bis Samstagmorgen (5 Uhr) dauern. Auch nach Ende des Streiks seien noch Einschränkungen zu erwarten, hieß es vom Flughafenbetreiber. Fluggäste der Fluggesellschaften Lufthansa, Eurowings und Air Berlin könnten jedoch ihre elektronischen Tickets für Flüge innerhalb Deutschlands in einen Reisegutschein der Deutschen Bahn umwandeln lassen, teilte die Deutsche Bahn mit.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%