Süßwarenriese: Haribo verlässt Bonn

Süßwarenriese: Haribo verlässt Bonn

, aktualisiert 03. Juli 2014, 15:53 Uhr

Haribo macht Kinder froh - und Rheinland-Pfalz jetzt ebenso: Seit 1920 hat "Hans Riegel Bonn" seinen Sitz in Bonn, nun zieht die Zentrale ins rheinlandpfälzische Grafschaft. 2017 soll der Standort eröffnen.

1920 gründete der gelernte Bonbonkocher Hans Riegel Senior die Firma Haribo in einer Hinterhof-Waschküche in der Bergstraße in Bonn-Kessenich. Am 13. Dezember 1920 lässt er Haribo als Akronym für Hans Riegel Bonn ins Handelsregister der Stadt Bonn eintragen. Von dort aus startete die Familie Riegel mit ihrem Unternehmen einen Erfolgszug durch die ganze Welt: selbst in Asien und den arabischen Ländern gibt es den Goldbären von Haribo zu kaufen. Produziert wird weltweit.

Der Expansionskurs von Haribo bis Anfang der 80er

  • 1935

    Ende der 20er-Jahre nimmt Haribo Kontakt mit Christian und Eckhof Hansen von der Sukkervarenfabrikker Danmark auf. 1935 entsteht aus der Geschäftsbeziehung das Unternehmen Haribo Lakrids A/S Kopenhagen.

  • 1957

    Im Jahr 1957 übernimmt Hans Riegel seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Godesberger Firma Kleutgen & Meier. Nach der Übernahme durch Haribo produziert und verkauft die Firma Fruchtgummis unter dem Markennamen Monarch.

  • 1961

    Haribo verschlägt es in die Niederlande. Das Unternehmen übernimmt im Jahr 1961 die Bonera Industrieen Handelsmaatschappij N.V. in Breda, Holland. Nach Umfirmierung heißt die Firma Haribo Nederland B.V.

  • 1967

    1967 führt der Expansionskurs das Bonner Unternehmen nach Frankreich, wo es Anteile der Süßwarenfabrik Lorette kauft. Nach der Übernahme heißt das Unternehmen mit Sitz in Marseille Haribo France S.A.

  • 1968

    Doch auch in Deutschland ist Haribo nicht untätig und erwirbt im Jahr 1968 Anteile der Solinger Firma Dr. Hillers AG. Sechs Jahre später kauft das Unternehmen auch die restlichen Anteile.

  • 1971

    1971 kauft Haribo die Mehrheit der Anteile an der fränkischen Traditionsfirma Bären-Schmidt.

  • 1972

    1972 macht sich Haribo auch auf den Weg nach England und beteiligt sich an dem britischen Traditionsunternehmen Dunhills. 1994 geht die Firma zu 100 Prozent an den Bonner Süßwarenhersteller über und ändert seinen Namen in Haribo Dunhills PLC.

  • 1976

    In Helsingborg, Schweden, entsteht die Vertriebsorganisation Haribo Lakrits AB.

  • 1977

    Auch in Österreich entsteht eine Vertriebsorganisation. Erst elf Jahre später, im Jahr 1988, beginnt die dortige Haribo Lakritzen Hans Riegel Betriebsgesellschaft mbH mit einer eigenen Produktion.

  • 1982

    62 Jahre nach der Gründung des Unternehmens schafft Haribo den Sprung über den großen Teich und errichtet in Baltimore, Maryland, den Vertrieb "Haribo of America Inc.".

Bonn blieb jedoch immer Hauptfirmensitz - schließlich ist Bonn auch Teil des Namens. Doch jetzt soll anders werden. Haribo verlegt seine Hauptverwaltung nach Rheinland-Pfalz.

Anzeige

In Grafschaft sollen auf einem 27 Hektar großen Grundstück im Innovationspark Rheinland an der Autobahn A61 ein großes Logistikzentrum und ein 50.000 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude entstehen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat dieser Umzug steuerliche Gründe: In Bonn sei die Gewerbesteuer deutlich höher als am neuen Hauptsitz.

Der Umzug wirft auch Fragen nach dem Firmennamen auf. Haribo setzt sich zusammen aus dem Namen des Gründers Hans Riegel und Bonn. Soll es etwa künftig „Harigra“ heißen? Kaum anzunehmen. Schließlich ist Haribo weltweit ein Markenjuwel, und mit dem bekannten Werbespruch „Haribo macht Kinder froh - und Erwachsene ebenso“ sind in Deutschland Generationen großgeworden. Haribo-Sprecher Marco Alfter stellt daher auch klar: „Haribo bleibt Haribo - und wird nicht Harigra.“

Der Expansionskurs von Haribo von 85 bis heute

  • 1985

    Drei Jahre nachdem Haribo in den USA Fuß fassen konnte, kauft das Unternehmen die südfranzösische Firma Ricqles Zan. Aus der Fusion der Ricqles Zan mit der bereits 1967 gegründeten Haribo France S.A. geht Ende 1987 die neue Firma Haribo-Ricqles Zan S.A. hervor. Das Unternehmen mit Standorten in Marseille und Uzès beliefert Frankreich und Südeuropa mit Fruchtgummis und anderen Süßwaren.

  • 1986

    1986 übernimmt Haribo die Edmund Münster GmbH & Co. KG in Neuss. Das Unternehmen wurde im Jahre 1898 als "Düsseldorfer Lakritzenwerk" gegründet und zwei Jahre später vom Industriellen Münster übernommen. Münster hatte 1930 auch die Lizenz für Kaubonbons erworben. Mit der Übernahme der Edmund Münster GmbH & Co. KG 1986 gelangte so auch "Maoam" zu Haribo.

  • 1989

    1989 entsteht im norwegischen Oslo die Vertriebsorganisation Haribo Lakris A/S.

  • 1990

    Nach dem Mauerfall übernimmt Haribo die Süßwarenfabrik WESA mit Sitz in Wilkau-Haßlau. Ursprünglich als Lebkuchen- und Schokoladenfabrik gegründet war das Unternehmen zu Zeiten der DDR zum volkseigene Betrieb geworden.

    Ebenfalls 1990 schafft sich Haribo ein Standbein in Italien, in dem das Unternehmen 100 Prozent der Aktien der Mailänder Firma Sidas Dolciaria S.p.A. kauft. Nach der Übernahme wird daraus die Haribo Italien S.p.A.

  • 1992

    Haribo erweitert sein Geschäftsfeld in Finnland und gründet die Vertriebsorganisation Haribo Lakrids Oy AB in Helsinki.

  • 1993

    1993 übernimmt Haribo die 1975 eingetragene Marke Vademecum: Vadamecum hatte Zahnpflegekaugummis und Hustenbonbons vertrieben.

  • 1995

    1995 eröffnet der Süßwarenproduzent eine Produktionsstätte in Spanien, die Haribo España S.A.

  • 1996

    Haribo übernimmt die belgische Firma Dulcia. Seit 2007 produziert die Haribo Belgie B.V.B.A die Marshmallow-Marke "Haribo Chamallows".

  • 1998

    Haribo kauft den spanischen Süßwarenproduzenten Geldul in Alicante und gründet die Vertriebsniederlassung HARIBO CZ s.r.o in Tschechien.

  • 2000

    Seit dem Jahr 2000 produziert Haribo auch in Ungarn. Außerdem erweitert das Unternehmen sein Imperium um den niederländischen Süßwarenhersteller Hoepman.

  • 2001

    Das Unternehmen aus Bonn erschließt sich im Jahr 2001 mit der Übernahme des türkischen Fruchtgummi- und Schaumzuckerherstellers Pamir Gida Sanayi A.S auch den arabischen Raum.

  • 2002

    2002 eröffnet Haribo eine Vertriebsniederlassung in Polen.

  • 2003

    Haribo gründet die Vertriebsniederlassung Ooo Haribo Konfetey in Moskau.

  • 2004

    Ein Jahr später baut das Unternehmen auch in der Slowakei eine Vertriebsorganisation auf.

  • 2005

    Im Jahr 2005 kommen zum Goldbären-Imperium noch Vertriebsorganisationen in Australien und Portugal dazu.

Laut dem Unternehmen sei der Umzug Platzproblemen geschuldet: "Haribo reagiert damit auf die begrenzten Kapazitäten am Standort Bonn, die nicht nur den Produktionsbereich, sondern mittlerweile auch die Verwaltung betreffen. Die für zukünftiges Wachstum erforderlichen Personalaufstockungen im Verwaltungs- und Produktionsbereich sind daher unerlässlich", heißt es seitens des Unternehmens. Haribo werde am neuen Standort 300 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Produktion nebst Betriebsverwaltung soll vorerst in Bonn bleiben. Während sich Grafschaft ob des namhaften Neuzugangs und Investitionen im dreistelligen Millionenbereich sowie wegen rund 300 neuer Arbeitsplätze die Hände reibt, sind die Bonner Stadtoberen verstimmt. Ein geeignetes Areal, mit dem Haribo zufrieden gewesen wäre, konnte allerdings nicht zur Verfügung gestellt werden. Unterm Strich waren die Angebote, Zusagen oder Steuerbedingungen der Nachbarn wohl günstiger als das, was Bonn und Nordrhein-Westfalen anzubieten hatten. Auch aus dem Ausland war Haribo umworben worden.

Weitere Artikel

Geplant sei dieser Schritt schon lange gewesen. Für den neuen Standort haben angeblich der im vergangenen Jahr verstorbene Firmenpatriarch Hans Riegel und die Nachkommen von Paul Riegel den Grundstein gelegt. "Am 18.09.2013 wurde die Entscheidung für den zusätzlichen Standort im rheinlandpfälzischen Grafschaft einstimmig getroffen. Seitdem laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren", heißt es bei Haribo. Eröffnung soll im Jahr 2017 sein.

Ob der als schwierig und eigensinnig geltende Hans Riegel wirklich gewollt hat, dass der Hauptsitz der Firma verlegt wird, sei dahin gestellt. Vielleicht ist dieser Schritt auch der Befreiungsschlag der Erben von Paul Riegel, die wie ihr Vater immer im Schatten von Hans Riegel standen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%