Wirbel um Stofftaschen: Kunden werfen dm-Drogeriemarkt Täuschung vor

ThemaEinzelhandel

Wirbel um Stofftaschen: Kunden werfen dm-Drogeriemarkt Täuschung vor

Bild vergrößern

Im Netz ist ein Shitstorm gegen den Drogeriemarkt dm entbrannt. Es geht um diese Stofftasche.

Dm lässt seine Pfandtaschen nicht mehr nur bei einem kleinen deutschen Unternehmen nähen - sondern auch bei einem Hersteller in Indien. Kunden fühlen sich getäuscht. In sozialen Netzwerken wächst die Wut.

Es war ein guter Deal für beide Seiten. Seit 2012 produziert das Label manomama Pfandtaschen aus Baumwolle für dm. Die Drogeriemarktkette bot die Taschen für zwei Euro an. Ging ein Beutel kaputt, oder brauchte ein Kunde ihn nicht mehr, gab es das Geld zurück.

Das Modeunternehmen aus Augsburg wirbt damit, dass die Taschen zu hundert Prozent aus ökologischen Materialien hergestellt werden. Zudem beschäftigt die Firma nach eigenen Angaben vor allem Angestellte, die auf dem regulären Arbeitsmarkt keine Chancen hätten. Und zahlt immerhin zehn Euro die Stunde.

Anzeige

Dm-Taschen aus Indien

Für manomama war es der große Durchbruch. Seitdem ist die kleine Näherei zum Modehersteller mit mehr als 100 Mitarbeitern aufgestiegen. Die Drogeriemarktkette dm konnte sich als fortschrittlich und nachhaltigkeitsbewusst präsentieren und die Etiketten am Baumwollbeutel mit den Worten „Sozial, 100 % bio und aus der Region“ schmücken.

Und auch bei den Kunden selbst kam die Tasche gut an. Sie sei „sehr geschätzt“ heißt es von dm. Doch jetzt fühlen sich manche Kunden verraten: Eine Bloggerin machte öffentlich, dass die dm-Taschen nicht mehr nur von manomama in Augsburg hergestellt werden. Sondern offenbar auch von einem Hersteller aus Indien. In den sozialen Netzwerken sorgt der Fall für Aufregung. Auf Twitter ist aus der Empörung Einzelner bereits das Hashtag #taschengate geboren.

Was Kunden an dm schätzen

  • Freundlichkeit

    Neben dem Sortiment und der Warenpräsentation schätzen Kunden an dm die freundliche Einkaufsatmosphäre.

  • Mitarbeiter

    Positiv wahrgenommen wird aber auch das mitarbeiterfreundliche Credo.

  • Verantwortung

    Das Bekenntnis zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung (und sichtbare Beweise dafür) werden ebenso geschätzt, ...

  • Stimmigkeit

    ...wie die Stimmigkeit von "innen" und "außen".

  • Charisma

    Eine große Rolle spielt außerdem die Identifikationsmöglichkeit durch einen charismatischen Unternehmenslenker.

  • Abgrenzung

    Genauso schätzen die Kunden die eindeutige Abgrenzung von Wettbewerbern mit einer Kultur nüchterner Kostenoptimierung.

    (Quelle: Hermann H. Wala, Meine Marke - Was Unternehmen authentisch, unverwechselbar und langfristig erfolgreich macht)


Was die Kunden am meisten ärgert: Die Tasche aus Indien sind von den Produkten aus Augsburg auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden. Das Design der Taschen ist bis auf einen kleinen Größenunterschied und einige Details identisch. Nur ein anderes Etikett weist aus, dass der Beutel nicht mehr „regional“ sondern „Made in India“ ist.

Die Kunden befürchten, dass die hohen Standards und Qualitätsansprüche, die sich manomama auferlegt hat, durch indische Billigprodukte ersetzt werden. Im Gegensatz zu den Augsburger Taschen ist es bei denen aus Indien zudem nicht mehr möglich, das Pfand zurückzubekommen. Es gibt bei Rückgabe bestenfalls eine neue Tasche.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%