Historie: Chronik der Privatbank Sal. Oppenheim

Historie: Chronik der Privatbank Sal. Oppenheim

Bild vergrößern

Der Sprecher des Vorstandes der Privatbank Sal. Oppenheim, Matthias Graf von Krockow

Vom 1789 gegründeten Kommissions- und Wechselhaus hat das Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. in mehr als 200 Jahren den Aufstieg zur größten Privatbank Europas geschafft.

Vom 1789 gegründeten Kommissions- und Wechselhaus hat das Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. in mehr als 200 Jahren den Aufstieg zur größten Privatbank Europas geschafft. In dieser Zeit überstand das Haus sechs Kriege, fünf Währungsumstellungen und elf Herrschafts- und Staatssysteme. Hier einige wichtige Daten der Unternehmensgeschichte:

1789: Salomon Oppenheim jr. gründet in Bonn ein Kommissions- und Wechselhaus

Anzeige

1798: Das Geschäft wird nach Köln verlegt

1818: Beteiligung an der Rheinschifffahrts-Assekuranz-Gesellschaft

1851: Die Bank beteiligt sich an der Gründung der GermaniaLebensversicherung und Rentenbank

1879: Beteiligung an der Gründung der Colonia Rückversicherungs AG

1931: Simon Alfred von Oppenheim sichert sich die Unterstützung von Robert Pferdmenges, der als Teilhaber eintritt.

1936: Die jüdischen Teilhaber Wilhelm Chan, Otto Kaufmann und Hermann Leubsdorf müssen wegen der Nürnberger Gesetze als Gesellschafter ausscheiden

1938: Unter dem Druck der Nationalsozialisten firmiert Oppenheim fortan als Pferdmenges & Co.

1942: Die Familie von Oppenheim muss ihr Schloss und das Gestüt Schlenderhan der SS übereignen

1944: Familienmitglieder werden verhaftet, später auch Pferdmenges

März 1945: Pferdemenges & Co. nimmt die Arbeit wieder auf

September 1945: Die britische Militärbehörde untersagt Pferdmenges jede öffentliche oder halböffentliche Betätigung (bis August 1947)

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%