Immobilie: Hotel Adlon: Streit zwischen Jagdfeld und Investoren eskaliert

Immobilie: Hotel Adlon: Streit zwischen Jagdfeld und Investoren eskaliert

von Daniel Schönwitz

Der Streit zwischen Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld und seinen Investoren eskaliert.

Das Berliner Luxushotel Adlon steckt tief in der Krise. 2009 sei ein „erheblicher Verlust“ angefallen, heißt es in einem Schreiben an die Anleger des Fundus Fonds 31, denen das Hotel gehört. Der Chef des Fondsinitiators Fundus, Anno August Jagdfeld, lädt darin zu einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung am 17. März ein. Dort soll es aber nicht darum gehen, die Einnahmen zu steigern. Im Gegenteil: Jagdfeld bittet die 5000 Anleger, die 220 Millionen Euro ins Adlon investiert haben, 2010 und 2011 auf Pacht in Millionenhöhe zu verzichten. Die Adlon Holding (AH), die Bars und Restaurants im Hotel betreibt, habe 2009 zwei Millionen Euro Verlust gemacht und „nur durch Unterstützungsmaßnahmen ihrer Gesellschafter“ überlebt, so Jagdfeld.

Pikant: Die AH gehört der Familie Jagdfeld. Der Unternehmer profitiert also vom Mietverzicht – auf Kosten des Fonds, den er selbst aufgelegt hat und dessen Geschäftsführer er ist. Wegen des Interessenkonflikts kam es auf der Gesellschafterversammlung 2009 zu Protesten (WirtschaftsWoche 39/2009).

Anzeige

Dort hatte Jagdfeld bereits einen Pachtverzicht für 2008 und 2009 zugunsten der AH durchgesetzt. Angesichts der neuen Pläne kündigen Anleger Widerstand an. Thomas Fritsch, Anwalt der 115 Mitglieder starken Schutzgemeinschaft der Adlon-Anleger, will Jagdfeld zwingen, eine Liste aller Investoren herauszugeben. Am 23. März verhandelt das Landgericht Aachen. Mit der Liste wollen die Adlon-Rebellen weitere Anleger mobilisieren, um auf Versammlungen Mehrheiten gegen Jagdfeld zu organisieren. Das Problem: Viele Anleger sind nicht aktiv und haben ihr Stimmrecht an eine Jagdfeld-Firma übertragen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%