Airbus-Jet: Explosionsgefahr beim A350

Airbus-Jet: Explosionsgefahr beim A350

, aktualisiert 24. August 2017, 10:07 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Dringende Sicherheitswarnung für den A350 von Airbus: Die europäische Flugsicherheitsbehörde sieht Explosionsgefahr durch Versagen einer Hydraulikpumpe an Bord. Nun soll ein Software-Update Abhilfe schaffen.

Bild vergrößern

Hersteller Airbus will das Problem mit einem Softwareupdate beheben.

FrankfurtDie europäische Flugsicherheitsbehörde Easa hat eine dringende Sicherheitswarnung zum Flugzeug Airbus A350-941 herausgegeben. Das Versagen einer Hydraulikpumpe könne zu einer Entzündung des Kraftstoff-Luftgemischs im Treibstofftank führen, erklärte die Easa am Donnerstag.

Der Hersteller Airbus erklärte, die Schwachstelle könne mit einem Software-Update behoben werden. Airbus prüfe, ob darüber hinaus noch weitere Änderungen notwendig sind, sagte ein Unternehmenssprecher.

Anzeige

Die Lufthansa erklärte, die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen. Auswirkungen auf ihre A350-Flotte seien nicht zu erwarten, sagte ein Lufthansa-Sprecher.

Der Airbus-Serie A350-900 wurde erst Ende 2014 in Dienst gestellt. Im November vergangenen Jahres fand der Erstflug des verlängerten A350-1000 statt. Airlines setzen derzeit bei ihren Langstreckenflotten meist auf normalgroße Großraumjets wie den Airbus A350 und Boeings 787 „Dreamliner“, die sich auf einer Vielzahl von Routen rentabel einsetzen lassen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%