Energiekonzern: Eon übernimmt Türkei-Geschäft von Energiekonzern Verbund

03. Dezember 2012, aktualisiert 03. Dezember 2012, 22:16 Uhr
Der Eon-Schriftzug vor der Eon/Ruhrgas Zentrale in Essen. Quelle: dpaBild vergrößern
Der Eon-Schriftzug vor der Eon/Ruhrgas Zentrale in Essen. Quelle: dpa
Quelle: Handelsblatt Online

Eon will in den Wachstumsmarkt der Türkei vordringen. Ein Deal zwischen dem deutschen Energiekonzern und dem österreichischen Energiekonzern Verbund soll dabei helfen.

WienDer österreichische Energiekonzern Verbund hat seinen Ausstieg aus dem türkischen Gemeinschaftsunternehmen Enerjisa besiegelt. Verbund verkaufe seinen Anteil von 50 Prozent an den deutschen Energiekonzern Eon und erhalte dafür Anteile an acht Laufwasserkraftwerken in Deutschland, wie Verbund am Montagabend mitteilte.

Anzeige

Beide Unternehmen hätten den Vertrag am Montag unterzeichnet. Der Deal soll nach den noch ausstehenden Genehmigungen der Kartellwächter und Regulatoren im ersten Quartal 2013 abgeschlossen sein.

Der mehrheitlich in Staatsbesitz stehende österreichische Konzern will sich künftig auf Wasserkraft in Österreich und Deutschland konzentrieren - während Eon in den Wachstumsmarkt Türkei vordringen will.

Anzeige

WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: BW PARTNER
  • Branchenführer: Allen & Overy LLP
  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER

WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.