Evonik und CVC: Kaufgerüchte befeuern Clariant-Aktie

Evonik und CVC: Kaufgerüchte befeuern Clariant-Aktie

, aktualisiert 03. November 2017, 12:44 Uhr
Bild vergrößern

Wird der Spezialchemiekonzern übernommen?

Quelle:Handelsblatt Online

Der Spezialchemiekonzern Variant könnte vom Finanzinvestor CVC gekauft und aufgespalten werden, berichten Finanzmedien. Das sorgt für Phantasien an der Börse. Doch ein Kaufinteressent wiegelt öffentlich ab.

ZürichBerichte über ein Kaufinteresse des Finanzinvestors CVC an Clariant haben die Aktien des Schweizer Spezialchemiekonzerns am Freitag beflügelt. Die Titel legten in einem wenig veränderten Markt um bis zu rund drei Prozent zu.

Händler verwiesen auf eine Meldung von Bloomberg, wonach CVC womöglich im Alleingang die Division Plastics und Coatings übernehmen wolle. Zudem erwäge der Finanzinvestor, gemeinsam mit einem Partner Clariant komplett zu kaufen und dann aufzuspalten. CVC habe dazu bereits mit möglichen Partnern wie dem deutschen Chemiekonzern Evonik Kontakt aufgenommen.

Anzeige

Der Spezialchemiekonzern bestreitet dagegen, ein Interesse an einer Übernahme des Schweizer Konkurrenten Clariant verneint. „Wir können definitiv bestätigen, dass wir derzeit keine spezifischen Pläne haben, Clariant ganz oder in Teilen zu übernehmen“, sagte Evonik-Chef Christian Kullmann am Freitag vor Analysten. Am Vortag hatte bereits ein Evonik-Sprecher gesagt, Evonik habe den Schweizer Konzern angeschaut und wolle ihn nicht übernehmen. Clariant hatte in der vergangenen Woche auf Druck eines Großaktionärs Pläne für eine Fusion mit dem US-Konkurrenten Huntsman zu den Akten gelegt.

Evonik wird sich laut Kullmann bei Zukäufen sehr diszipliniert verhalten. Auch Desinvestitionen seien Teil seiner Strategie. „Für uns hat die Integration unserer Zukäufe höchste Priorität“, unterstrich er. Die Essener waren in der Vergangenheit auf Einkaufstour gegangen. Sie hatten für 630 Millionen Dollar das Silica-Geschäft des US-Konzerns JM Huber übernommen. Evonik hatte zudem eine Sparte des US-Konzerns Air Products für rund 3,8 Milliarden Dollar gekauft. (

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%