Fresenius: Gesundheitskonzern erzielt Gewinnsprung

Fresenius: Gesundheitskonzern erzielt Gewinnsprung

, aktualisiert 01. August 2017, 07:32 Uhr
Bild vergrößern

Mit seinen Zahlen zum Gewinn lag der Gesundheitskonzern über den Schätzungen von Analysten.

Quelle:Handelsblatt Online

Fresenius hat im abgelaufenen Quartal seinen Gewinn um mehr als 20 Prozent gesteigert. Der Umsatz kletterte um 18 Prozent. Besonders der Zukauf des spanischen Klinikbetreibers Quironsalud macht Konzernchef Sturm Freude.

FrankfurtDer Gesundheitskonzern Fresenius profitiert von der Übernahme des spanischen Klinikbetreibers Quironsalud. Der Gewinn habe im zweiten Quartal binnen Jahresfrist um 21 Prozent auf 459 Millionen Euro zugenommen, teilte das Unternehmen aus dem hessischen Bad Homburg am Dienstag mit.

Fresenius setzte von April bis Juni 8,5 Milliarden Euro um – ein Plus von 18 Prozent. Mit seinen Zahlen zum Gewinn lag der Konzern über den Schätzungen von Analysten.

Anzeige

„Die Entwicklung von Quironsalud macht uns Freude, die Integration läuft planmäßig“, erklärte Konzernchef Stephan Sturm. Fresenius bekräftigte seine Ziele für das laufende Jahr. Das Ergebnis soll auf vergleichbarer Basis währungsbereinigt um 19 bis 21 Prozent zulegen. Beim Umsatz rechnet Fresenius mit einem währungsbereinigten Plus von 15 bis 17 Prozent.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%