ThemaKonsumgüter

Geräte können überhitzen: Geschirrspüler-Rückruf kostet Hunderte Millionen Euro

08. September 2013
Bosch hat Ärger mit Spülmaschinen, die zwischen 1999 und 2005 hergestellt wurden. Die Geräte können in Brand geraten. Quelle: REUTERSBild vergrößern
Bosch hat Ärger mit Spülmaschinen, die zwischen 1999 und 2005 hergestellt wurden. Die Geräte können in Brand geraten. Quelle: REUTERS

Der Hausgerätehersteller Bosch und Siemens (BSH) will sich nicht zu den Belastungen für das Unternehmen durch den massiven Rückruf von möglicherweise feuerfangenden Geschirrspülmaschinen äußern.

Nach Informationen des „Focus“ kostet die Sicherheitsmaßnahme das Unternehmen bis zu 700 Millionen Euro. Ein dafür verantwortlicher Manager habe diese Summe bei einer internen Krisensitzung in München vor wenigen Wochen genannt, berichtete das Magazin. Eine Unternehmenssprecherin dementierte die Zahl entschieden: „Das entbehrt jeder Grundlage, diese Größenordnung ist frei aus der Luft gegriffen“, sagte sie am Samstag.

Anzeige

Weitere Artikel

BSH machte im vergangenen Jahr 9,8 Milliarden Euro Umsatz. Das Konzernergebnis betrug 2012 rund 466 Millionen Euro. Der Hausgeräteproduzent hatte Ende August mitgeteilt, dass in Deutschland rund zwei Millionen Geräte der Marken Siemens, Bosch, Neff, Constructa und Junker+Ruh aus den Jahren 1999 bis 2005 wegen eines fehlerhaften Bauteils im schlimmsten Fall Feuer fangen könnten.

Weltweit wurden rund fünf Millionen Geräte verkauft. In Deutschland sind laut BSH bisher 69 Zwischenfälle bekanntgeworden. Dem „Focus“-Bericht zufolge muss das entsprechende Ersatzteil nun erst wieder hergestellt werden, dafür seien auch Schulungen von Technikern erforderlich.

Anzeige
Kommentar | 1Alle Kommentare
  • 09.09.2013, 10:38 UhrSchnurriss

    BSH spricht von 69 bekannten Fällen, die Dunkelziffer dürfte um ein vielfaches höher sein. Auch mein Neff Gerät ist im November `12 regelrecht im Bedienteil explodiert in meinem Beisein. Die Haussicherung ist gefallen, in der Küche verbreitete sich ein ekelhafter Geruch nach verbrannten Kunststoff, der auch 2 Tage später trotz Lüftung noch vorhanden war. Der Neff-Kundendienst bezifferte den Schaden auf min. 300€ und dem Hinweis, das lohnt sich bei einem 12 Jahre alten Gerät nicht mehr.Wir haben uns darauf einen Neuen gekauft. Das Gerät war bis dahin technisch i.O. und hat einwandfrei funktioniert, ist eben nur 11 Monate zu früh explodiert. Einen Hinweis auf diesen Fehler, der ja zu dieser Zeit schon bekannt gewesen sein muß, hat der Monteur nicht gegeben - ärgerlich.

Alle Kommentare lesen

WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: Allen & Overy LLP
  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER
  • Branchenführer: BW PARTNER

WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.