Konkurrenzkampf: Medizintechnik von Siemens verliert Umsatz an General Electric

ThemaSiemens

exklusivKonkurrenzkampf: Medizintechnik von Siemens verliert Umsatz an General Electric

Bild vergrößern

Siemens verliert in der Medizintechnik-Sparte Marktanteile an GE

von Matthias Kamp

Die seit Jahren wachsende Medizintechnik-Sparte des Siemens-Konzern verliert aktuell erhebliche Marktanteile in Deutschland an den amerikanischen Konkurrenten General Electric (GE).

Wie die WirtschaftsWoche berichtet, hat GE zwischen April und Juni den Umsatz mit Medizintechnik in Deutschland um 16 Prozent gesteigert. Europaweit legte GE in der Sparte im selben Zeitraum beim Auftragseingang um sieben Prozent zu. Beim Konkurrenten Siemens kletterte der Umsatz nach eigenen Angaben „mäßig“. Die Umsatzzahlen nennen die Münchner erst im November.

Allerdings soll Siemens im zweiten Quartal Marktanteile verloren haben, erfuhr die WirtschaftsWoche aus Siemens-Kreisen. Das war auch schon überraschend in den Vorquartalen so. Zwischen Oktober 2012 und März 2013 ging der Umsatz mit Medizintechnik in Deutschland um neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Doch auch GE verspürt Gegenwind, wenn auch nicht ganz so stark: Zwischen April und Juni schrumpfte der Umsatz der Amerikaner mit Medizintechnik europaweit, vor allem wegen der Krise im Süden des Kontinents, um sechs Prozent.

Anzeige

Seit dem vergangenen Jahr führt der ehemalige Siemens-Managers Volker Wetekam die General Eletcric-Medizintechniksparte in Deutschland. Wetekam hat in den vergangenen Monaten viele Kooperationen mit Kliniken und Universitäten gestartet, unter anderem mit der Technischen Universität München, der Uni Hannover und der Uniklinik Bonn. Mit den Kooperationen will der US-Konzern Deutschland außerdem zum globalen Forschungsstandort ausbauen.

Auch Vorstand Solmssen geht in Kürze

Im Siemens-Vorstand wird es in Kürze einen weiteren Wechsel geben: Vorstandsmitglied Peter Solmssen, zuständig für Compliance und Recht, wird in den nächsten Wochen seinen Posten räumen. Das bestätigte gegenüber der WirtschaftsWoche ein hochrangiger Siemens-Manager. Schon seit Tagen halten sich Spekulationen, dass auch Solmssen gehen muss.
Den Informationen zufolge würde Solmssens Posten nicht neu besetzt, sondern von einem anderen Vorstand mitverantwortet. Damit hätte Aufsichtsratschef Gerhard Cromme sein Ziel erreicht, den Vorstand von zehn auf acht Mitglieder zu verkleinern. Zuletzt hatte Siemens die Trennung von Personalvorstand Brigitte Ederer bekannt gegeben.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%