Neuer Hochtief-Chef: "Es gibt keine Zerschlagung von Hochtief"

exklusivNeuer Hochtief-Chef: "Es gibt keine Zerschlagung von Hochtief"

Der Spanier Marcelino Fernandez Verdes ist zum neuen Chef von Hochtief gekürt worden. In einem internen Schreiben, das der WirtschaftsWoche vorliegt, stellt er seine Strategie vor.

Der spanische Mehrheitsaktionär ACS hat seinen Einfluss bei Deutschlands größtem Baukonzern Hochtief ausgebaut. Der Aufsichtsrat des Essener Traditionsunternehmens berief am Dienstag den Spanier Marcelino Fernández Verdes zum neuen Chef des Baukonzerns. Verdes gilt als enger Vertrauter von ACS-Chef Florentino Pérez. Der Manager kündigte in einem Schreiben an seine Mitarbeiter und Kollegen an, sich zunächst auf die Steigerung der Profilabilität des Unternehmens und das nachhaltige Wachstum zu konzentrieren. "Wir müssen die Zusammenarbeit innerhalb von Hochtief stärken und unsere Wettbewerbsfähigkeit erhöhen", schrieb Verdes in dem Mitarbeiterbrief, der unserer Redaktion vorliegt.

Außerdem seien sich Aufsichtsrat und Vorstand darin einig, dass eine "Zerschlagung oder Filetierung der Hochtief AG kein Gegenstand der neuen Strategie" sind oder sein werden. Er verspricht: "Hochtief bleibt ein in Deutschland börsennotiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Essen." Allerdings werde man überprüfen, inwiefern eine Restrukturierung des Geschäfts erforderlich ist.

Anzeige
Klicken Sie hier, um das Schreiben von Marcelino Fernandez Verdes herunterzuladen.

Bauwirtschaft Hochtief am Rande des Nervenzusammenbruchs

Lieber Pedro Alomodòvar! Niemand hat uns Deutschen spanische Seele, spanische Psyche und spanisches Temperament so nahe gebracht wie Sie als Regisseur – inklusive einer Logik, die wir Teutonen nicht verstehen.

Vorstandschef Frank Stieler, der noch nicht einmal anderthalb Jahre im Amt ist, soll „einvernehmlich“ aus dem Vorstand ausscheiden. Quelle: dpa

Auch IG-Bau-Chef Klaus Wiesehügel, der dem Aufsichtsrat als Arbeitnehmervertreter angehört, sagte nach der Sitzung des Gremiums, eine Zerschlagung von Hochtief sei nicht geplant und auch nicht möglich. Über die neue Strategie des Vorstands werde der Aufsichtsrat anschließend noch beraten. Es gebe keine Pläne für Stellenstreichungen. "Der Abbau von Arbeitsplätzen ist für Hochtief auch keine Strategie", sagte er.

Der Mehrheitsaktionär ACS beteuerte, die Veränderungen in der Hochtief-Führung hätten keinen Einfluss auf die Art der Zusammenarbeit mit dem Essener Tochterunternehmen. Verdes nannte den Konzern eine Industrie-Ikone und ein Juwel unter den führenden Unternehmen der Bau- und Dienstleistungsbranche. "Ich kann Ihnen versichern, dass wir alles tun werden, um Hochtief auf einen profitablen Wachstumskurs zu führen und das erhebliche Potential auszuschöpfen, das in dem Unternehmen steckt", verspricht er seinen Mitarbeitern in dem Schreiben.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%