Pläne für 2014: Unternehmen wollen mehr Geld für Werbung ausgeben

ThemaMedien

Pläne für 2014: Unternehmen wollen mehr Geld für Werbung ausgeben

von Peter Steinkirchner

Konzerne wie Unilever, Procter & Gamble und Co. rechnen mit steigenden Umsätzen und Erträgen und die Verbraucher zeigen sich unbeeindruckt von den NSA-Skandalen.

Der Name klingt und ist sperrig. Doch wenn die OWM, die Organisation Werbungtreibende im Markenverband, ihre Jahresprognose abgibt, lohnt sich das Hinschauen. Denn hinter dem unscheinbaren Kürzel verbergen sich mehr als 110 Mitgliedsunternehmen quer durch die deutsche Wirtschaft, die im Jahr mehr als 8,5 Milliarden Euro in Kommunikation und Werbung investieren. Geben sie sich optimistisch, kann das als ernst zu nehmender Gradmesser für die Wirtschaftsentwicklung gelten.

Pünktlich zur Jahrestagung schauen die OWM-Mitglieder – darunter Riesen wie Nestlé, Procter & Gamble, Otto und Unilever - mit viel Zuversicht auf das kommende Jahr. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen rechnet 2014 mit höheren Umsätzen als 2013. Zehn Prozent der Befragten gehen dagegen von sinkenden Umsätzen aus. Vornehmlich positiv sehen die werbenden Unternehmen auch die Ertragsentwicklung für 2014. Mit einer Verbesserung rechnen 41 Prozent. „Damit ist die Stimmung deutlich positiver als noch vor einem Jahr“, sagt Tina Beuchler, die frischgebackene Vorstandsvorsitzende der OWM.

Anzeige

Erst vor wenigen Tagen hatte die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für das kommende Jahr in Erwartung einer verbesserten Wirtschaftsentwicklung leicht angehoben. Die OWM-Mitglieder gehen davon aus, dass sie von dieser konjunkturellen Aufwärtsbewegung überdurchschnittlich profitieren werden. Joachim Schütz, Geschäftsführer der OWM, sagt: „Die meisten der Werbung treibenden Unternehmen sehen ihre eigene Entwicklung positiver als die Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Lage.“

Werbesprech Marketing: Denn sie wissen nicht, was sie tun

Deutschen Unternehmen mangelt es massiv an Kompetenz, wenn es um ihre Kommunikation und den erfolgreichen Einsatz der richtigen Medienkanäle geht. Das ist das Ergebnis einer neuen McKinsey-Studie.

Quelle: Fotolia

Grund für die guten Erwartungen ist vielerorts auch die Bilanz für das noch laufende Jahr: 54 Prozent der Mitgliedsunternehmen gaben an, dass sich ihre Umsätze besser als im Vorjahr entwickelt hätten. Nur bei 17 Prozent blieb das Geschäft hinter den Erwartungen zurück. Insgesamt haben die OWM-Unternehmen laut der Befragung 2013 etwas weniger Geld in Werbung investiert als noch im Vorjahr: 44 Prozent gaben an, weniger in Reklame gesteckt zu haben, nur 36 Prozent gaben mehr aus. 2014 wollen die Unternehmen jedoch wieder mehr Geld in Werbemaßnahmen investieren: Mehr als die Hälfte plant ihre Budgets aufzustocken, ein Drittel will die Höhe der Etats unverändert lassen. Nur bei 14 Prozent, so die Umfrage, werden sich die Media-Ausgaben verringern.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%