Roboter-Hersteller: Behörden geben grünes Licht für Kuka-Übernahme

Roboter-Hersteller: Behörden geben grünes Licht für Kuka-Übernahme

, aktualisiert 30. Dezember 2016, 10:57 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Der Roboterhersteller Kuka darf nun vom chinesischen Konzern Midea übernommen werden – zwei US-Behörden haben dem Kauf zugestimmt. Im Vorfeld hatte es Debatten um den Ausverkauf deutscher Technologie nach China gegeben.

Bild vergrößern

Kritiker der Übernahme befürchten den Ausverkauf deutscher Technologie nach China.

MünchenDer chinesische Hausgeräte-Hersteller Midea hat nach eigenen Angaben alle staatlichen Genehmigungen für die Übernahme des deutschen Roboterherstellers Kuka erhalten. Damit könne Midea den Kauf der von anderen Kuka-Eignern angedienten Aktien in der ersten Januarhälfte abwickeln, teilten beide Unternehmen am Freitag mit.

Nach Angaben von Kuka fielen mit der Freigabe durch zwei US-Behörden am Vortag die beiden letzten Hürden für die Transaktion. Nach der Abwicklung wird Midea eigenen Angaben zufolge 94,55 Prozent der Kuka-Anteile halten. Die im Mai angekündigte 4,5 Milliarden Euro schwere Übernahme des Augsburger Konzerns hatte in Deutschland Sorgen über einen Ausverkauf deutscher Technologie nach China geschürt.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%