SAP will mit Sparprogramm bis Ende 2017 Gewinnziele fürs Gesamtjahr erreichen

exklusivSAP: Mit Sparprogramm zum Gewinnziel

Bild vergrößern

Logo des Softwareherstellers SAP

von Michael Kroker

Der baden-württembergische Softwarehersteller SAP will mit einem strikten Sparprogramm bis Ende 2017 die Gewinnziele für das Gesamtjahr erreichen.

Der erweiterte SAP-Vorstand, das sogenannte Executive Board, hat am 15. Juli ein bis Jahresende laufendes Sparprogramm namens „Safeguarding Measures“ beschlossen. Das geht aus einem als „streng vertraulich“ klassifizierten Dokument hervor, das der WirtschaftsWoche vorliegt.

Das Programm umfasst vier Bereiche: Infrastruktur-Investitionen wie die interne IT, nicht kundenbezogene Beschaffung, Dienstreisen sowie Einstellungen. „Ein strenges Nein zu nicht-kundenorientierten Reisen gilt ab sofort“, heißt es in dem Papier – und weiter: „Alle externen Stellenangebote werden zentral auf den ersten Januar 2018 verschoben.“

Anzeige

SAP-Chef Bill McDermott will mit dem Sparprogramm noch die Gewinnziele für das Gesamtjahr erreichen: Im jüngst abgelaufenen zweiten Quartal war das Betriebsergebnis wegen der stark gestiegenen Aufwendungen für das aktienbasierte Vergütungsprogramm um 27 Prozent eingebrochen.

SAP wollte die Pläne auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%