exklusivSiemens: Raus aus Russland?

Bild vergrößern

von Matthias Kamp

Nachdem zwei Gasturbinen von Siemens trotz Exportverbots auf der Krim entdeckt wurden, überdenkt der Konzern sein Russland-Engagement.

So erwägt Konzernchef Joe Kaeser offenbar nicht nur einen Ausstieg bei Siemens Gas Turbines Technologies, einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem russischen Power Machines, das die Turbinen gefertigt hat. Vielmehr könnte Siemens auch beim russischen Unternehmen Interautomatika aussteigen. „Die Taskforce dreht jetzt alles um“, heißt es in Siemens-Kreisen. Verschiedene Medien hatten berichtet, Interautomatika habe die Siemens-Turbinen so umgerüstet, dass sie nicht mehr als solche zu erkennen gewesen seien, was bei Siemens bestritten wird. Seit 2015 gelten für die Krim EU-Sanktionen.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Anzeige
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%