ThemaSolarenergie

alles zum Thema
_

Solarbranche: Gewinn von SMA Solar bricht um die Hälfte ein

Bislang konnte sich SMA Solar in der allgemeinen Krise der Branche noch gut behaupten - doch nun brach der Gewinn massiv ein. Das bekommen auch die Aktionäre kräftig zu spüren.

Ein Blick über eine Photovoltaikanlage auf das Firmenschild des Solartechnikherstellers SMA Solar in Niestetal (Hessen). Quelle: dpa
Ein Blick über eine Photovoltaikanlage auf das Firmenschild des Solartechnikherstellers SMA Solar in Niestetal (Hessen). Quelle: dpa

Die Krise der Solarbranche hat im vergangenen Jahr auch dem lange erfolgsverwöhnten Wechselrichterhersteller SMA zugesetzt. Das operative Ergebnis (EBIT) sackte wegen des erheblichen Preisverfalls um fast 60 Prozent auf 102 Millionen Euro ab, wie das Unternehmen am Mittwoch in Niestetal bei Kassel mitteilte.

Anzeige

Unter dem Strich blieben 75,1 Millionen Euro übrig, rund 55 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Umsatz hielt sich dank eines gestiegenen Absatzes vergleichsweise robust und verringerte sich nur um knapp 13 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro.

DSW-Watchlist Diese Aktien lassen Anleger schlecht schlafen

Trotz der jüngsten Börsenrally haben einige Unternehmen viel Kapital ihrer Anleger verbrannt. Die aktuelle DSW-Watchlist zeigt die größten Kapitalvernichter der Börsen. Eine Branche steht dabei besonders im Fokus.

DSW-Watchlist: Diese Aktien lassen Anleger schlecht schlafen

Auch die Aktionäre bekommen den Einbruch zu spüren: Die Dividende wird von 1,30 Euro je Anteilsschein auf 0,60 Euro gesenkt. Für 2013 bekräftigte Vorstandschef Pierre Pascal Urbon das Umsatzziel von 0,9 bis 1,3 Milliarden Euro. Operativ werde das Ergebnis im besten Fall ausgeglichen sein. Ein Verlust sei nicht auszuschließen. Urbon erwartet zwar im laufenden Jahr weltweit eine Steigerung bei den neu installierten Leistungen auf 34 (31) Gigawatt. Doch wird nach seiner Einschätzung die Preisspirale weiter nach unten drehen.

Urbon will gegensteuern und die Kosten "signifikant" reduzieren. Dazu gehöre auch der Abbau von insgesamt mindestens 500 befristeten und festangestellten Mitarbeitern. Zudem plane er "weitere kurzfristige Personalmaßnahmen."

weitere Fotostrecken

Blogs

Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook
Ostern goes Social Media: 1,1 Millionen deutsche Schoko-Liebhaber plaudern auf Facebook

Frauen dominieren die Diskussion rund um Schokolade auf Facebook deutlich. Beim Pro-Kopf-Verzehr sind die Schweizer...

  • Branchenführer: BW PARTNER
  • Branchenführer: Allen & Overy LLP
  • Branchenführer: BENKERT + PARTNER
Einstellungen
Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
FOLGEN SIE WIWO.DE

    Tweets der WiWo-Redaktion

WirtschaftsWoche Shop

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.