US-Automarkt: Pick-Ups und Geländewagen sorgen für Absatzplus

US-Automarkt: Pick-Ups und Geländewagen sorgen für Absatzplus

, aktualisiert 01. November 2017, 17:46 Uhr
Bild vergrößern

Der Platzhirsch auf dem US-Automarkt muss Absatzrückgänge hinnehmen.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Amerikaner bleiben ihrer Vorliebe für große spritschluckende SUV treu und bescheren so besonders den ausländischen Autobauern steigende Absätze. Zwei amerikanische Hersteller müssen hingegen Rückgänge verbuchen.

DetroitDie Vorliebe der Amerikaner für Pick-ups und SUV beschert den US-Autobauern weiter gute Geschäfte. Allerdings schlugen sich die Hersteller im vergangenen Monat unterschiedlich. Während Platzhirsch General Motors im Oktober einen Verkaufsrückgang um zwei Prozent hinnehmen musste, schlug Rivale Ford sechs Prozent mehr von seinen Fahrzeugen los. Gefragt war vor allem die in den USA begehrte "F-Serie", die schon in den Monaten davor für steigende Gewinne bei der Nummer zwei auf dem US-Markt gesorgt hatte. Der Absatz von Fiat Chrysler, der Nummer drei in den USA, schrumpfte binnen Jahresfrist sogar um 13,2 Prozent, weil der italienisch-amerikanische Autobauer weniger Fahrzeuge an Autovermieter abgibt, an denen er weniger verdient. Unter den deutschen Marken verkaufte Audi 9,6 Prozent mehr von seinen Fahrzeuge, die Schwester VW, die sich nach dem Dieselskandal langsam berappelt, kam auf ein Verkaufsplus von 11,9 Prozent.

Der in den USA stark vertretene japanische Autobauer Nissan steigerte den Absatz um mehr als acht Prozent. Auch hier sorgten Kleinlaster mit offener Ladefläche und sportliche Geländewagen für höhere Verkäufe. Toyota legte leicht zu.

Anzeige

Unterdessen bereiten sich einige US-Autobauer weiter auf eine Abkühlung der Autonachfrage vor. GM etwa verringerte den Lagerbestand an Fahrzeugen erneut. Experten gehen davon aus, dass sich die Autokonjunktur nach den Rekordzahlen des vergangenen Jahres etwas abkühlt. Nach den Wirbelstürmen "Harvey" und "Irma" hatten sich viele Amerikaner im September neue Autos angeschafft und so für ein Zwischenhoch auf dem US-Automarkt gesorgt.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%