Internet: Google bleibt durch Kostensenkungen auf Erfolgskurs

Internet: Google bleibt durch Kostensenkungen auf Erfolgskurs

Bild vergrößern

Google und Youtube

Erstmals in seiner Geschichte sank der Umatz bei Google. Doch durch Kostensenkungen, konnte das Unternehmen den Gewinn steigern. Für das defizitäre Videoportal Youtube gibt es neue Inhalte, die künftig wohl auch bezahlt werden müssen.

Zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte musste Google einen Umsatzrückgang hinnehmen. Im ersten Quartal des Jahres sanken die Einnahmen um drei Prozent im Vergleich zum letzten Quartal 2008.

Trotzdem konnte der Internetriese im gleichen Zeitraum sein Bruttoeinkommen leicht von 1,86 auf 1,88 Milliarden Dollar steigern. Der Nettogewinn betrug 1,4 Milliarden Dollar, im Jahresvergleich ein Plus von neun Prozent. Mit dem Ergebnis übertraf Google die Erwartungen der Analysten.

Anzeige

Google hat 18 Milliarden Dollar in der Kasse

Grund für das gute Ergebnis sind vor allem Kosteneinsparungen. Statt wie früher neue Mitarbeiter einzustellen, reduzierte Google zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die Mitarbeiterzahl leicht auf rund 20.160 Beschäftigte. Google hatte zudem kleinere Geschäfte etwa mit Zeitungsanzeigen in der Werbeflaute eingestellt. Auch die Ausgaben für Server wurden reduziert.

Google-Chef Schmidt sagte, der Konzern wolle die Kosten weiterhin im Blick behalten und deutete damit an, dass Google vorerst keine größeren Übernahmen plant. Werbekooperationen mit Firmen wie der Internet-Plattform Twitter würde Google jedoch gerne eingehen, fügte Schmidt hinzu. In jüngster Zeit wurde über eine Übernahme von Twitter spekuliert.

Das Geld dazu hätte das Unternehmen, denn Google erhöhte sein Cash-Polster um weitere knapp 2,3 Milliarden Dollar auf nun fast 18 Milliarden Dollar. „Wir überlegen weiter, was wir damit tun“, sagte Schmidt. „Aber wir sind da sehr konservativ.“

Googles Erfolg hängt an der Werbung

„Deutschland war einer der relativ freundlichen Märkte“, sagte Finanzchef Patrick Pichette. Der Marktanteil der Suchmaschine ist hier nach Angaben des Marktforschers Comscore mit 80 Prozent so hoch, wie in kaum einem andern Land. In den USA liegt er bei knapp 64 Prozent, Konkurrent Yahoo verbucht dort immerhin noch jede fünfte Suchanfrage.

Der Erfolg von Google basiert auf den Werbeanzeigen, die neben der Suche oder auf Partnerseiten geschaltet werden. Analysten führten den Gewinnsprung darauf zurück, dass Firmen in Krisenzeiten verstärkt auf den Marktführer setzen.

„Bei den derzeitigen Rahmenbedingungen senken die Werbetreibenden ihre Ausgaben und verlagern Anzeigen von Zeitungen und Fernsehen ins Internet - und davon bekommt Google einen großen Anteil“, sagte Analyst Sameet Sinha. Die Anzahl der Klicks auf bezahlte Links stieg im ersten Quartal trotz der allgemeinen Werbeflaute um 17 Prozent.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%